Wiener Vorlesungen: Start der Reihe "Wegen Inventur geöffnet"

Am Freitag, 5.Oktober, um 16:00 Uhr - Eintritt frei

Wien (OTS) - Die Gesellschaft sozial, gerecht, fair und kreativ gestalten - dieses Vorhaben haben in Wien einige engagierte Projekte zum Kern ihres Schaffens erhoben. Die Wiener Vorlesungen wollen diese Projekte nun in einer besonderen Reihe vorstellen. Los geht es am Freitag mit der Erörterung des Problems der Obdachlosigkeit.

1995 gegründeter "Augustin" stellt sich vor

Unter dem Thema "Obdachlosigkeit. Problem, Betroffenheit, Gegenstrategien" diskutieren die ExpertInnen Cecily Corti, Leiterin der Initiative VinziRast, Cornelius Hell von der Zeitschrift "Die Furche", Robert Sommer, Mitbegründer des "Augustin", Doris Graber, Leiterin der Wiener Wohnungslosenhilfe und Susanne Peter von der "Gruft". Durch die Veranstaltung führt die ORF-Redakteurin Ursula Baatz.

In den Wiener Vorlesungen wird das Phänomen der Obdachlosigkeit beleuchtet. Als positives Beispiel zum Schritt der Problemlösung wird die 1995 gegründete Boulevardzeitung "Augustin" vorgestellt. Diese gibt Menschen die Chance, verborgene Talente zu entfalten und so ihren Weg zurück in die Gesellschaft zu finden.

o Ort: Westbahnhof (15.,Felberstraße 1) Zugang Autoverladestelle 2 (Magazinbereich)

(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Hubert Christian Ehalt
Kulturabteilung der Stadt Wien
Tel.: 4000-88741
E-Mail: str@m07.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003