Plassnik: "Ukraine muss Reformkurs mit Entschlossenheit fortsetzen"

Außenministerin zu den Wahlen in der Ukraine

Wien (OTS) - "Wir wollen eine stabile, selbstsichere und erfolgreiche Ukraine, die den europäischen Weg der Reformen konsequent fortführt", erklärte Außenministerin Ursula Plassnik zum vorläufigen Ergebnis der Wahlen in der Ukraine.

"Die Ukraine ist ein wichtiger Nachbar der Europäischen Union und kann auf ihrem Weg weiterhin auf unsere aktive Unterstützung zählen. Wir erwarten von der kommenden ukrainischen Regierung aber auch, dass sie den eingeschlagenen Reformkurs mit Entschlossenheit fortsetzt -nicht als Geschenk an die EU, sondern im Interesse der Ukrainerinnen und Ukrainer", so die Ministerin weiter.

Plassnik verwies dabei auch auf die enge bilaterale Zusammenarbeit, etwa im Wirtschaftsbereich, beim Donau-Kooperationsprozess oder in den Beziehungen zu Moldau.

"Die Art und Weise der Durchführung der gestrigen Parlamentswahlen ist jedenfalls ein ermutigender Beweis des demokratischen Reifeprozesses der Ukraine. Jetzt kommt es darauf an, dass möglichst rasch eine stabile und handlungsfähige Regierung gebildet wird, welche die notwendige soziale und wirtschaftliche Entwicklung vorantreibt", verwies Plassnik auf die erste, vorläufige Einschätzung der Internationalen Wahlbeobachtungsmission.

Als positive Aspekte der gesamten Wahlkampagne wurden dabei unter anderem der ruhige Verlauf, die weitgehend effiziente Art der Behandlung technischer Aspekte durch die Zentrale Wahlkommission und der hohe Anteil der Frauen in der Administration der mit den Wahlen befassten Behörden auf allen Ebenen genannt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0004