Erster Verkehrsrechtstag am Wiener Juridicum

Wissenschaftler und Praktiker an einem Tisch - "Fortsetzung im nächsten Jahr"

Wien (PWK725) - Als erfolgreiche Premiere erwies sich der dieser Tage am Juridicum der Universität Wien abgehaltene erste österreichische Verkehrsrechtstag. Der breite Themenbogen reichte von aktuellen Fragen des Mautrechts, den Transport gefährlicher Güter und den Abfalltransport über Verkehrstelematik und allgemeines Straßenverkehrsrecht bis hin zu Schadenersatzrecht und Verwaltungsstrafverfahren. Besonders die Vorträge zum Thema Schadenersatzrecht stießen breites Interesse, da ein großer Kreis von Betroffenen angesprochen wurde.

Veranstalterin der Tagung war die Universität Wien (Institut für Staats- und Verwaltungsrecht). Die Vizedekanin der juridischen Fakultät konnte im Hörsaal 11 mehr als 150 Teilnehmer begrüßen. Univ. Prof. Alina Maria Lengauer wies zur Eröffnung drauf hin, dass es besonders aus der Sicht der Universität wünschenswert sei, den komplexen Bereich des Verkehrsrechts einer öffentlichen wissenschaftlichen Erörterung zu unterziehen.

Von den zahlreich anwesenden Unternehmensvertretern konnte man Ähnliches hören. Die Unternehmer begrüßten die wissenschaftlich orientierte Art, an das Thema Verkehrsrecht heranzugehen. Die Vortragenden, Zuhörer und Diskutanten kamen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Richter des Obersten Gerichtshofes waren ebenso vertreten wie Unternehmer aus dem Güter- und Personenbeförderungsbereich, dazu Repräsentanten der Interessensvertretungen, der Universität, der Landesregierungen und der Bundesministerien.

Die Veranstaltung wurde von einigen großen Institutionen mitgetragen, darunter der MANZ-Verlag (mit der Zeitschrift für Verkehrsrecht, ZVR), das Kuratorium für Verkehrssicherheit, die Wirtschaftskammer Österreich, die ASFINAG und die Firma MAN. Zufrieden zeigten sich die beiden Organisatoren, Dr. Konrad Lachmayer und Dr. Lukas Bauer: "Aus unserer Sicht ist die Veranstaltung hervorragend gelaufen. Wir werden die dabei gewonnenen Erfahrungen auswerten und es wird ganz bestimmt im nächsten Jahr eine Fortsetzung geben". (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Güterbeförderungsgewerbe
Mag. Rudolf Christian Bauer
Tel.: (++43) 9616363-57
mailto: office@dietransporteure.at
www.dietransporteure.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002