Kranzl zur Gründung der AAL Ambient Assisted Living -Association

Österreich übernimmt Vizevorsitz der neugegründeten AAL-Association.

Wien (OTS) - Über zwei Jahre lang arbeiteten vierzehn europäische Länder an der Vorbereitung des neuen transnationalen Forschungsprogramms "AAL Joint Programme". Die zugehörige AAL-Association wurden im September in Brüssel mit österreichischer Beteiligung gegründet.

Die AAL-Association ist die Trägerin des künftigen "AAL Joint Programmes" und verantwortlich für die Förderung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich Ambient Assisted Living (AAL, Umgebungsunterstütztes Leben). Der Förderschwerpunkt wird auf der Bereitstellung von IKT-gestützten Produkten und Dienstleistungen liegen, um die Lebensqualität älterer Menschen zu erhöhen und ihr selbstbestimmtes und unabhängiges Leben in den eigenen vier Wänden so lange wie möglich zu gewährleisten.

Die Veränderung der Alterspyramide stellt die Gesellschaft nicht nur vor enorme wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen, sie schafft auch neue Geschäftsfelder und wachsende Marktchancen für innovative Informations- und Kommunikationsprodukte und Services. Die ältere Bevölkerung wird vor allem im Bereich Freizeit, Gesundheit, Pflege und Wohnen zu neuen Wachstumsmärkten führen. "Dieser neue Forschungsbereich ist ein wichtiger Beitrag dazu, älteren Menschen ein angenehmes und würdevolles Leben in ihren eigenen vier Wänden zu ermöglichen", so Staatssekretärin Christa Kranzl.

Neben Österreich sind Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Israel, Niederlande, Portugal, Schweden, Spanien, Ungarn und Zypern Partnerländer; der Beitritt von Italien, Norwegen, Polen und der Schweiz steht unmittelbar bevor.

"Wir wollen uns mit einem im November 2007 startenden nationalen AAL-Programm schon jetzt auf die zukünftigen gesellschaftlichen Entwicklungen vorbereiten, auch um in Zukunft Chancen besser nutzen zu können", so Vize-Präsident der AAL-Association Reinhard Goebl aus dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT). Mit "Ambient Assisted Living" greift die österreichische IKT-Forschungspolitik gesellschaftliche Chancen und Risken auf und dringt in einen weiteren wichtigen Bereich vor, in dem IKT eine wesentliche Rolle als Treiber und Enabler für Lebensqualität spielt. Das Besondere an AAL liegt in der Förderung der Innovationsfähigkeit der österreichischen und europäischen Wirtschaft und der gleichzeitigen Ermöglichung sozialer Innovation.

Die erste Ausschreibung des europäischen AAL-Joint Programmes wird voraussichtlich Mitte 2008 erfolgen.
Als jährliches Förderbudget für innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte werden bis 2013 mehr als 50 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung stehen, Österreich könnte davon jährlich bis zu 5 Millionen Euro über Projektbeteiligungen lukrieren.

Fotos zur Gründung sind unter www.pixagogo.be/jefcelen abrufbar. Nähere Information zum AAL Joint Programme finden sie unter http://www.aal-europe.eu

Rückfragen & Kontakt:

BMVIT - Staatssekretärin Christa Kranzl
Pressereferent Alois Schroll
Tel.: (01)711 62-8806 oder (0664) 830 4307
alois.schroll@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STF0001