ÖSTERREICH: ÖVP hat bei Sonntagsfrage wieder die Nase vorn

Bundeskanzler kann persönliche Werte aber leicht verbessern

Wien (OTS) - Exakt ein Jahr nach der Nationalratswahl hat sich das Kräfteverhältnis der Parteien verschoben: Lag am 1. Oktober 2006 die SPÖ mit 35,3 Prozent einen Prozentpunkt vor der ÖVP, bietet sich in der exklusiv für ÖSTERREICH (Sonntagausgabe) erstellten Gallup-Umfrage heute ein exakt spiegelverkehrtes Bild: Würde heute gewählt, hätte die ÖVP mit 35 Prozent gegenüber der SPÖ (34 Prozent) knapp die Nase vorne und könnte damit Anspruch auf den Kanzler stellen. Vergangene Woche hatte Gallup erstmals seit langem die SPÖ mit 35 Prozent einen Prozentpunkt vor der ÖVP gehabt.

Kanzler Alfred Gusenbauer selbst konnte seine persönlichen Umfragewerte leicht verbessern: 39 Prozent haben heute von ihm einen besseren Eindruck (gegenüber 30 Prozent einen schlechteren) als vor einem Jahr. Sogar ein Viertel der deklarierten ÖVP-Wähler kann sich mit ihm anfreunden. Immerhin 48 Prozent (gegenüber 34 Prozent) sind der Meinung, dass Gusenbauer ein Konzept für Österreich hat.

Eine Schwäche bleibt: Nur 20 Prozent der Befragten (37 Prozent der SP-Wähler) ordnen ihm die Eigenschaft durchsetzungsfähig zu.

Auch wenn in der Großen Koalition die Streitereien einen neuen Höhepunkt erreichen, sind die Österreicher mit der Regierung relativ zufrieden: 37 Prozent der Befragten sind der Ansicht, die jetzige Regierung sei besser als der schwarz-blau-orange Vorgänger, nur 28 Prozent finden sie schlechter. Dabei fällt auf, dass vor allem die Jungen unter 30 mit 53 Prozent die aktuelle Regierung mehr schätzen.

Rückfragen & Kontakt:

Fellner Media

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0004