ÖSTERREICH: Erwin Pröll attackiert Kanzler Gusenbauer scharf

Im ÖSTERREICH-Interview zieht Niederösterreichs Landeshauptmann Regierungs-Bilanz

Wien (OTS) - Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll (VP) attackiert im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH SP-Kanzler Alfred Gusenbauer: "Bei Gusenbauer überwiegt immer noch die große Freude, dass er Kanzler ist. Im Freudentaumel vergisst er, dass Regierungsarbeit auch harte Arbeit bedeutet und nicht nur Joggen in New York. Hier muss noch ein anderer Geist einziehen."

Die Koalitions-Bilanz ein Jahr nach der Wahl fällt für Pröll enttäuschend aus: "Die Konstellation leidet vor allem darunter, dass vor der Wahl von Kanzler Gusenbauer viel versprochen, aber dann wenig davon gehalten wurde. Dieses negative Image hängt der gesamten Regierung an. Gut ist hingegen der schnelle Abschluss von Doppelbudget und Finanzausgleich durch Vizekanzler Molterer. Und die Arbeit mit Verkehrsminister Werner Faymann ist aus meiner Sicht hervorzustreichen." Pröll, bisher erklärter Fan einer Großen Koalition: "Ich muss ehrlich sagen, ich bin enttäuscht vom Bild, das meine Wunschkonstellation abgibt. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003