ÖAMTC: 16 Kilometer Stau auf der A4

Verlorener Bootsanhänger verursachte Auffahrunfall mit sechs Verletzen

Wien (OTS) - Auf der Ost Autobahn (A4) bei Fischamend ereignete
sich am Vormittag ein spektakulärer Unfall, berichtet der ÖAMTC. Ein Pkw, der in Fahrtrichtung Ungarn unterwegs war, verlor auf der Überholspur einen Anhänger mit einem Elektroboot. Dieses sprang aus der Anhängervorrichtung und blieb am linken Fahrstreifen liegen.

Ein Autofahrer konnte noch rechtzeitig eine Notbremsung einleiten. Nicht so ein nachfolgender Pkw, dieser fuhr auf das bereits zum Stehen gekommene Fahrzeug auf. Dabei wurden sechs Personen verletzt.

Die Aufräumarbeiten dauerten laut ÖAMTC-Informationszentrale rund 2 Stunden, der Rückstau reichte bis zur Landesgrenze zurück.

(Schluss)
Romana Schuster

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0008