Platter verstärkt Jugendgewaltprävention

Aktionswoche "Bleib sauber - Jugend okay!" zum Start der Jugendgewaltprävention

Wien (OTS) - Innenminister Günther Platter ruft die Initiative "Bleib sauber- Jugend Okay!" ins Leben. Der Hintergrund: "Ich will unsere Jugend nicht schlecht reden. Doch die Anzeigen weisen besorgniserregende Steigerungen bei Delikten in der Altersgruppe zwischen 14- und 18-Jährigen auf: Waren Sachbeschädigung, Raufhandel, Körperverletzung, Einbruchsdiebstahl und auch Raub bis vor wenigen Jahren noch weniger markant bei jungen Menschen, so bereiten uns jetzt hier jüngere Entwicklungen große Sorgen", erläutert Platter. "Vor allem auch deshalb, weil wir mit unseren polizeilichen Maßnahmen nur 'reagieren' können: Die Polizei ist sozusagen letztes Glied im Bereich der erforderlichen Maßnahmen für unsere Jugend. Daher sehe ich in der Prävention die wichtigste und vordringlichste strategische Maßnahme. Da brauchen wir auch die Unterstützung der breiten Gesellschaft: der Eltern, Schulen, Gemeinden, der Wirtschaft und auch von Vereinen", so Platter zum Ziel der Initiative.

Diese beinhaltet Maßnahmen der Polizei, um der Gewalt unter und von Jugendlichen entgegen zu wirken. Woche für Woche "verbauen" sich junge Menschen ihre Zukunft. Daher wurden 270 Polizisten in den letzten Monaten als Jugendpräventionsbeamte speziell geschult. Ab der ersten Oktoberwoche wird in jedem Bezirk ein Aktionstag für diese Initiative abgehalten werden - mit Veranstaltungen in Schulen, Vorträgen bei Elternabenden, öffentlichen Diskussionsrunden in Gemeinden, Aktionen in Jugendzentren und anderen Projekten.

"Das Schicksal unserer Jugend geht uns alle an: Jeder kann einen Beitrag leisten, um bereits im Vorfeld Gewalt zu vermeiden. Die Gewaltprävention richtet sich nicht gegen unsere Jugend, sondern für sie: Denn es gibt Momente, die entscheiden über ein ganzes Leben", so Innenminister Platter abschließend.

Der Folder "Bleib sauber - Jugend okay" enthält Hinweise, um Konfliktpotenziale rechtzeitig zu erkennen. Er liegt in den Beratungsstellen der Kriminalpolizei in den Bundesländern auf und kann beim Bürgerdienst des Innenministeriums bestellt werden (infomaster@bmi.gv.at) bzw. von der Homepage der Präventionsstelle des Bundeskriminalamts (www.bmi.gv.at/praevention) herunter geladen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Pressesprecherin des Innenministers
Mag. Michaela Huber
Tel.: +43-(0)1-531 26-2010
michaela.huber@bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
BM.I-Infopoint
Tel.: +43-(0)1-531 26-2488
infopoint@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0003