ORF und Kommunikationselektroniker starten Informationskampagne zum digitalen Satellitenempfang

Persönlicher Sat-Check um 25 Euro zur Behebung technischer Probleme

Wien (OTS) - Die Digitalsierung des Fernsehens hat zahlreiche neue Möglichkeiten für den Empfang einer Vielzahl von Programmen eröffnet. Mit dem Einzug von Sat-Anlagen in die Haushalte kann der TV-Empfang jedoch auch durch technische Probleme, auf die der ORF keinerlei Einfluss hat, beeinträchtigt werden.

ORF startet Informationskampagne und Service-Initiative mit Bundesinnung der Kommunikationselektroniker

Da der ORF größtes Interesse hat, seinem Publikum den einwandfreien Empfang seiner Programme zu sichern, hat er eine neue Service-Initiative gestartet: Die österreichischen Kommunikationselektroniker eröffnen auf Vermittlung des ORF den Seherinnen und Sehern ab sofort ein attraktives Angebot: den Sat-Check. Für maximal 25 Euro kommt ein Technik-Profi direkt zu den Zuschauerinnen und Zuschauern nach Hause, um die Satellitenanlage auf technische Fehler zu untersuchen.

Digi-Sat bringt neue Empfangsprobleme

Obwohl in einwandfreier Qualität abgestrahlt, kann es bei der Wiedergabe des ORF-TV-Signals durch manche Satelliten-TV-Anlagen zu Problemen kommen, auf die der ORF keinen Einfluss hat. Die reizvollen und vielfältigen Möglichkeiten der neuen Technologie nutzen zu können, setzt allerdings das reibungslose Funktionieren hochkomplexer technischer Komponenten voraus. Eine Voraussetzung, die vor allem bei Selbstmontage und -inbetriebnahme der Sat-Anlage nicht immer gegeben ist. Probleme können aus der Erstinstallation der Anlage ebenso entstehen wie durch die nicht fachgerechte Bedienung, sie können aber auch in der individuellen Einstellung des Receivers begründet sein.

ORF-Generaldirektor Wrabetz: "Rasche Hilfe für unser Publikum"

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz zur Initiative des ORF und der Kommunikationselektroniker: "Unseren Seherinnen und Sehern ist es nicht immer bewusst, dass nicht der ORF, sondern ihre individuellen Satelliten-Anlagen für ihre Empfangsprobleme verantwortlich sind. Wir wollen aber, dass unser Programm in exzellenter Qualität empfangen werden kann. Für uns hat es daher Priorität, dass die Probleme mit den Sat-Empfangsanlagen - auch wenn sie nicht durch den ORF verursacht werden - rasch und unbürokratisch behoben werden können. Dazu soll der Sat-Check in hohem Maß beitragen."

Kommunikationselektroniker und ORF im Dienst des Kunden

Der hervorragenden und beiderseits im höchsten Maße kundenorientierten Zusammenarbeit der Bundesinnung der Kommunikationselektroniker mit dem ORF ist es zu danken, dass den österreichischen TV-Haushalten nun ein attraktives Serviceangebot vorgelegt wird.

Damit ist auch sichergestellt, dass sich fachlich fundierte Betriebe und Techniker der Analyse von Problemen an Ort und Stelle annehmen. Der Obmann der österreichischen Kommunikationselektroniker, Rudolf Jursitzky, betont die fachliche Orientierung dieser Berufsgruppe:
"Als Spezialisten für Multimedia und Homeentertainment ist es unsere Verantwortung, dass die komplexe Elektronik in einem Haushalt einwandfrei funktioniert und der Kunde in vollen Zügen sein Heimkino genießen kann."

Das Sat-Check-Angebot im Detail

Ab sofort können Seherinnen und Seher, die Probleme beim Empfang via Digital-Satellit haben, günstig und unbürokratisch auf professionelle Hilfe zurückgreifen. Unter der Info-Hotline 0820 919 919 (0,20 Euro pro Minute, Montag bis Samstag außer Feiertag von 8.00 bis 22.00 Uhr) können sich Betroffene informieren lassen. Auf Wunsch kann dem Betroffenen ein Kommunikationselektroniker vermittelt werden, der für einen Maximalpreis von 25 Euro (inkl. Wegzeiten) beim Erstbesuch pro Haushalt an Ort und Stelle folgende Leistungen erbringt:
- professionelle Analyse der Probleme im Bereich der digitalen-Sat-Anlage
- im Bedarfsfall Behebung von Software-Fehlern (Aufspielen einer neuen Software)
- auf Wunsch Einprogrammierung der "Österreich-Sendertabelle"

Noch mehr Profi-Leistung durch den Fachbetrieb bei Bedarf

Sollte der professionelle Sat-Check die Notwendigkeit weiterer Leistungen ergeben, die vom Angebotspaket der Kommunikationselektroniker nicht umfasst sind, können diese gegen gesondertes Entgelt direkt zwischen dem Kunden und dem Professionisten vereinbart werden, der mit Rat und Tat zur Verfügung steht.

Informationskampagne startet: ORF bietet Info-Paket in allen Medien

Darüber hinaus informiert der ORF in den kommenden Wochen auch in seinen Medien ausführlich über die Möglichkeiten und gängige Probleme beim digitalen Fernsehen.

Insbesondere wird sich das Konsumentenmagazin "Konkret" (Montag bis Freitag, 18.30 Uhr, ORF 2) in einer Serie von Beiträgen mit den häufigsten Problemstellungen befassen.

ORF-Kommunikationschef Strobl: "Beste Zusammenarbeit mit Kommunikationselektronikern im Dienst des Kunden"

Für ORF-Kommunikationschef Pius Strobl stellt der Sat-Check "eine geradezu modellhafte Form von kunden- und lösungsorientierter Zusammenarbeit dar. Ich bedanke mich ganz besonders bei den Vertretern der Bundesinnung der Kommunikationselektroniker. Ich weiß aus unseren Verhandlungen, dass der Sat-Check für ihre Mitgliedsbetriebe durchaus eine Herausforderung darstellt. Ebenso deutlich wurde bei der Planung unserer Zusammenarbeit auch das große Interesse der Kommunikationselektroniker, unseren Seherinnen und Sehern, ihren Kundinnen und Kunden möglichst kurze Wege zum professionellen Service zu ermöglichen. Ich glaube, dass uns das mit dem Angebotspaket gelungen ist, und hoffe, dass es gut und zur Zufriedenheit unseres Publikums genutzt wird."

"Angesichts der Tausenden Anrufe beim ORF-Kundendienst und der Vielzahl von technischen Problemen, die bei Satelliten-TV-Anlagen entstehen können, ist auch klar, dass die österreichischen Fachbetriebe die richtige Ansprechstelle für Montage und Service dieser hochkomplexen Technologie sind", schließt Strobl, der auch darauf hinweist, dass "Kunden, die sich für DVB-T entscheiden, diese Probleme nicht haben."

S E R V I C E:
Montag bis Samstag (außer Feiertag) von 8.00 bis 22.00 Uhr
0820 919 919 (0,20 Euro pro Minute)
http://digital.ORF.at
Teletext: Seite 319

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002