Startschuss für Superethanol fällt mit Eröffnung der ersten Tankstelle am 1. Oktober

Wien (OTS) -

  • Ford fördert Superethanol mit Klimabonus: Focus und C-MAX Flexifuel ohne NoVA - Preisvorteil bis zu 2.336 Euro
  • Mit Flexifuel-Ausführungen von Mondeo, Galaxy und S-MAX sorgt Ford ab 2008 für eine weitere CO2-Reduzierung seiner Fahrzeugpalette
  • Damit hat Ford das größte Flexifuel-Modellangebot in Europa

Mit der Eröffnung der ersten Superethanol-Tankstelle in Wien wird am 1. Oktober der Startschuss zur Markteinführung dieses umweltfreundlichen Treibstoffes in Österreich fallen. Ford hat in Europa Pionierarbeit bei der Etablierung von Ethanolfahrzeugen geleistet und beispielsweise in Schweden bereits rund 30.000 Fahrzeuge auf den Markt gebracht. Zur Forcierung von Superethanol in Österreich setzt Ford eine eigene Initiative und bezahlt bei allen Flexifuel- und CNG Modellen bis Jahresende die NoVA. Dieser "Klimabonus" beträgt beispielsweise bei einem Ford C-MAX FFV mit 1,8 Liter/125 PS stattliche 1.896 Euro und bringt insgesamt einen Preisvorteil zum vergleichbaren Dieselmodell (1,6 TDCi/109 PS) von 2.336 Euro.

"Wir freuen uns über die Eröffnung der ersten Superethanol-Tankstelle in Österreich, denn Superethanol ist kurz-und mittelfristig die beste Option, Mobilität noch umweltfreundlicher zu gestalten", so Bernhard Soltermann, Generaldirektor von Ford Austria. "Mit dieser effizienten und umweltfreundlichen Technologie können wir sofort, einfach und wirkungsvoll etwas gegen den Klimawandel tun, ohne unsere Grundbedürfnisse in Sachen individueller Mobilität zu stark einschränken zu müssen."

"Die Flexifuel-Technologie ist verfügbar, sie ist bezahlbar und nützt sowohl der Umwelt als auch dem Kunden. Wir wollen Technologien anbieten, die zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes beitragen. Kunden, die sofort auf ein Flexifuel-Fahrzeug umsteigen wollen, können vorerst ohne Probleme mit Benzin fahren, bis in Österreich eine flächendeckende Distribution von Ethanol sichergestellt ist, um dann nahtlos auf den umweltfreundlichen Kraftstoff zu wechseln. Um diesen Umstieg möglichst rasch zu ermöglichen, bezahlen wir für unsere Kunden bei allen Flexifuel- und CNG Modellen die NoVA als Klimabonus", bringt Soltermann die Vorteile der Flexifuel-Fahrzeuge auf den Punkt.

Mit Flexifuel-Ausführungen von Mondeo, Galaxy und S-MAX sorgt Ford für eine weitere CO2-Reduzierung seiner Fahrzeugpalette

Mit drei zusätzlichen "Flexifuel"-Modellen unterstreicht Ford of Europe seine kontinuierlichen Bestrebungen, zur Reduzierung der CO2-Emissionen durch den Autoverkehr beizutragen. Ab Frühjahr 2008 werden - neben den bereits erhältlichen Flexifuel-Varianten des Ford Focus und des Ford C-MAX - die Modelle Galaxy, S-MAX ("Auto des Jahres 2007") und der neue Mondeo mit diesem alternativen Antrieb verfügbar sein. Die Marke mit dem blauen Oval hat damit das europaweit breiteste Angebot an diesen umweltfreundlichen Fahrzeugen.

Wie die bereits verfügbaren Versionen von Ford Focus und Ford C-MAX sind die kommenden Flexifuel-Varianten von Mondeo, Galaxy und S-MAX "kraftstoff-flexibel". Sie können sowohl Superethanol ("E 85" = 85 Prozent Bio-Ethanol, 15 Prozent Superkraftstoff) tanken, darüber hinaus aber auch Superkraftstoff und jede beliebige Bio-Ethanol-Superkraftstoff-Mischung.

Superethanol lässt sich aus heimischen zucker- und stärkehaltigen Pflanzen wie zum Beispiel Getreide, Zuckerrüben oder auch aus Zellulose gewinnen - und damit aus nachwachsenden Rohstoffen. Daher liegt der hauptsächliche Vorteil der Ford Ethanol-Fahrzeuge in der Unabhängigkeit von fossilen Energiequellen. Außerdem ist die Verbrennung von Bio-Ethanol, anders als bei Kraftstoffen auf Mineralölbasis, im Idealfall CO2-neutral, da Teil eines geschlossenen CO2-Kreislaufs.

Rückfragen & Kontakt:

Ford Austria: Mag. Stefan Skrabal
Tel +43 (0)5 06581 - 300, email: sskrabal@ford.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010