Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Washington: Branchenführer Deutschland präsentiert sich mit Schwerpunkt Erneuerbare Energien

Berlin (ots) -

Bis zum Jahr 2020 will Deutschland weltweit die Nummer eins im Bereich Erneuerbare Energien sein. Schon heute ist Deutschland Marktführer in den Segmenten Photovoltaik, Windenergie und Biodiesel. Gerade in den neuen Bundesländern hat der Solarsektor ein beispielloses Wachstum erlebt: Heute gehört Ostdeutschland zu den international führenden Photovoltaik-Standorten. Mit den neuesten Technologien und wichtigsten Unternehmen der Branche präsentiert sich Deutschland bei den diesjährigen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in der Deutschen Botschaft, Washington, D.C. Den Technologievorsprung in Ostdeutschland haben auch wichtige US-Firmen erkannt. Unternehmen wie First Solar oder Signet Solar eröffneten jüngst Produktionsstätten in den neuen Bundesländern. Bundesminister Wolfgang Tiefensee, Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Länder, wird sich im Rahmen der Feierlichkeiten am 3. Oktober mit US-Wirtschaftsführern treffen. Die Veranstaltungen werden von Invest in Germany, der Standortmarketinggesellschaft der Bundesrepublik Deutschland, und der Deutschen Botschaft Washington, D.C., ausgerichtet. Bei einem "Business Luncheon" informieren Wolfgang Tiefensee, Heinz Haller, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Dow Chemical, und Michael J. Ahearn, Vorstandsvorsitzender von First Solar, über die Standortvorteile Ostdeutschlands. Dow Chemical hat sich in den neuen Ländern zum größten Kunststoffproduzenten entwickelt und ist in Sachsen und Sachsen-Anhalt mit Niederlassungen vertreten. Der Solarmodulhersteller First Solar gehört zu den weltweit größten Produzenten von Dünnschichtmodulen. Unter dem Motto "Eastern Germany. Good Climate for Business. Good Business for the Climate" steht der Abendempfang zum Tag der Deutschen Einheit in der Deutschen Botschaft Washington. Ein "Garten der Ideen" auf dem Gelände der Botschaft präsentiert den rund 2.500 erwarteten Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Ostdeutschlands führende Technologien und Standorte in den Bereichen Photovoltaik, Biokraftstoffe und Windenergie. Unter den Gästen befinden sich auch Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm und Dr. Reiner Haseloff, Wirtschafts- und Arbeitsminister des Landes Sachsen-Anhalt. Minister Wolfgang Tiefensee: "In einer so zentralen Branche wie den Erneuerbaren Energien haben sich die neuen Länder innerhalb weniger Jahre zu einem weltweiten Spitzenstandort entwickelt. Ich freue mich, dass wir diese Erfolgsgeschichte am Tag der Deutschen Einheit in Washington präsentieren können. Denn gerade amerikanische Unternehmen verfolgen die Entwicklung der Branche am Standort Deutschland sehr aufmerksam. Die Präsentationen der neuen Bundesländer belegen auf beeindruckende Weise, dass Innovationsfreude, hochqualifizierte und engagierte Arbeitskräfte sowie attraktive Investitionsanreize den Weg zur Technologieführerschaft ebnen können." Invest in Germany ist die Standortmarketinggesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Sie informiert ausländische Investoren über Investitionsmöglichkeiten in Deutschland und die Rahmenbedingungen am Standort. Invest in Germany unterstützt Investoren und berät sie umfassend - von der Standortanalyse bis zu Umsetzung der Investitionsentscheidung.

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Eva Henkel
Invest in Germany
Phone: +49-30-200099-173
Fax: +49-30-200099-111
Email: henkel@invest-in-germany.com
www.invest-in-germany.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0008