Schneeberger: Herr Weninger, drückt Sie das schlechte Gewissen?

"Nur ein Beispiel: Ohne VP NÖ keine Senkung der Klassenschülerhöchstzahl"

St. Pölten (NÖI) - "Kollegen Weninger drückt wohl das schlechte Gewissen. Weil die SP NÖ bis zum heutigen Tag nichts, aber auch schon gar nichts für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher durchsetzen konnte, schlägt er jetzt wie ein Ertrinkender wild um sich", sagt VP-Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger zu heutigen Aussagen von SP-Weninger.

"Die heutigen Aussagen grenzen an Realitätsverlust. Denn nicht einmal ein eingefleischter Sozialist kann für glaubwürdig halten, wenn Weninger nun Erfolge der VP NÖ für sich reklamiert. Zum Beispiel die Senkung der Klassenschülerhöchstzahl: Die hätte es ohne die VP NÖ nicht gegeben, das müsste auch Weninger ganz genau wissen. Im Bund gilt übrigens nur der Richtwert 25, Herr Weninger!", erinnert Schneeberger.

"Schon Monate vor der Wahl gerät Weninger in Panik. Tatsächlich sind seine Aussagen aber nur ein erneuter Beweis für die Unglaubwürdigkeit der SP NÖ", so Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9020 DW 140
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002