Neues Ausbildungsangebot für TurnusärztInnen im KAV

Manuelle Medizin nach Prof. Tilscher

Wien (OTS) - Seit November 2006 gibt es im Wiener Krankenan-staltenverbund (KAV) ein Zusatzangebot für TurnusärztInnen:
Im Rahmen der Ausbildungsoffensive wurde in Zusammenarbeit mit Prof. Tischler der Lehrgang "Manuelle Medizin" geschaffen. In Summe ha-ben bereits 60 JungmedizinerInnen die Ausbildung absolviert. Kom-menden November startet der nunmehr vierte Kurs. Der Lehrgang ist eine Ergänzung zur bereits bestehenden ausgezeichneten Orthopädie-Ausbildung.****

Manuelle Medizin

Manuelle Medizin ist eine spezielle Methode zur Behandlung von Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Diese haben sich zu einer regelrechten Volkskrankheit entwickelt und sind heu-te der Hauptgrund für Krankenstände. In den Industrieländern sind 85 % der Bevölkerung zumindest einmal im Leben mit Rückbeschwerden konfrontiert. Dabei ist die Ursache in lediglich 15 % aller Wir-belsäulenerkrankungen am Röntgenbild erkennbar. Viele Menschen bekommen daher erst spät medizinische Hilfe, etwa wenn bereits ein Bandscheibenvorfall oder ähnliches besteht. Oft muss sogar ein chirurgischer Eingriff vorgenommen werden.

Mithilfe der manuellen Diagnostik sind die Ursachen für am Röntgen nicht sichtbare Störungen gut erkennbar. Dabei werden etwa Fehlhaltungen, Muskelverspannungen und Druckempfindlichkeit er-fasst. Mit dem so genannten Provokationstest wird abgeklärt, wel-che Bewegungen schmerzhaft sind und mit dem Funktionstest kann man beispielsweise Muskelverkürzungen oder Überbeweglichkeiten erken-nen.

In der Therapie unterscheidet man zwischen chronischen und akuten Schmerzen. Beim akuten Schmerz geht es in erster Linie dar-um den Schmerzreiz zu verringern. In der chronischen Schmerzthera-pie kommen alternative Heilverfahren wie etwa die Akupunktur oder das so genannte Schröpfen zum Einsatz. Aber auch mit der manuellen Therapie (bestimmte Griff- und Massagetechniken), der Infiltration sowie der Heilgymnastik werden ausgezeichnete Erfolge erzielt. Zur Prävention und Vermeidung weiterer Erkrankungen des Bewegungsappa-rates ist es wichtig, gesunde Bewegung, wie richtiges Stehen, He-ben oder Sitzen zu erlernen.

Fakten zur Ausbildung

Der Lehrgang für TurnusärztInnen im KAV umfasst 110 Unter-richtseinheiten und wird als Blockveranstaltung angeboten. Am Vor-mittag wird jeweils der theoretische Teil gelehrt, während nach-mittags der Praxisteil stattfindet. Die JungärztInnen werden in der Diagnostik, Therapie und Prävention der manuellen Medizin un-terrichtet. Zielgruppe sind TurnusärztInnen in Ausbildung zum/zur AllgemeinmedizinerIn.

Lebenslauf von Prof. Tilscher

a. o. Univ. Prof. Dr. Hans Tilscher wurde 1961 zum Doktor der gesamten Heilkunde promoviert und erhielt 1969 das Zusatzfach Or-thopädie und orthopädische Chirurgie. 1971 gründete er die erste Abteilung für Konservative Orthopädie im deutschen Sprachraum. Prof. Tilscher leitete diese Abteilung im Orthopädischen Kranken-haus Speising 32 Jahre lang und behandelte in diesem Zeitraum rund 28.000 Menschen nach seiner entwickelten Methode. Tilscher ver-fasste im Zuge seiner Laufbahn 441 Publikationen, davon 16 Bücher. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine Tätigkeit. (Schluss) bw

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Krankenanstaltenverbund
Stabsstelle Kommunikation
Birgit Wachet, Tel: 40409/70055
birgit.wachet@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0024