Grüne: Petrovic fordert sofortige huminatäre Hilfe für Mutter und Kinder in Not

Unmenschliches Verhalten der Behörden im Fall Zeqaj

St.Pölten (OTS) - Die Grünen fordern eine sofortige Lösung im Falle Safete Zeaqaj und ihrer beiden Kinder und appellieren an die zuständigen Politiker und Behörden eine Lösung im Interesse der Kinder zu finden, bevor noch mehr menschliches Leid entsteht.
"Es geht nicht an dass "Kinderösterreich" plakatiert wird und gleichzeitig Kinder mit der Poizei abgeholt werden!" so Madeleine Petrovic, Klubofrau der Niederösterreichischen Grünen. "Es geht nicht an, dass Kinder die hier geboren wurden und voll intergriert sind, aus ihrer Umgebung gerissen und in den Kosovo abgeschoben werden sollen, ein Land das sie nicht einmal kennen! Es geht nicht an, dass Frauen der Möglichkeit von unmenschlicher menschenunwürdiger Behandlung ausgesetzt werden! Das Mass ist voll!", so Petrovic weiter.

Das derzeitige System wie man mit Menschen umgeht ist untragbar und aus christlicher Sicht nicht mehr verantwortbar.Petrovic fordert insbesondere die ÖVP auf, schnellstmöglich menschliche Lösungen zu finden und schlägt die sofortige Einrichtung eines runden Tisches zum Thema Bleiberecht vor. "An diesem werden sich die Grünen gerne und konstruktiv beteiligen", so Petrovic abschliessend.

Rückfragen & Kontakt:

Presse -Grüner Klub im NÖ Landtag, Tel: 02742/9005/16703, http://noe-gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001