KO Scheuch: Sowjet-Methoden in der Kärntner SPÖ

Plant Schaunig-Kandut beim SP-Landesparteitag eine Säuberungswelle?

Klagenfurt (OTS) - "Der Landesparteitag der SPÖ wird von Schaunig-Kandut dazu missbraucht, eine Säuberungswelle in der Partei zu starten", stellt BZÖ-Klubobmann LAbg. Ing. Kurt Scheuch fest. Jüngste Aussagen von Gabriele Schaunig-Kandut und Helmut Manzenreiter würden diese Befürchtung nahe legen.

Denn bei der Causa Wiedenbauer stünde schon längst nicht mehr das Aufdecken des Wahlmanipulationsskandals in Klagenfurt im Vordergrund. Vielmehr würde es nur noch darum gehen, unliebsame Personen von ihren Ämtern zu entfernen. Dazu sei Schaunig-Kandut mittlerweile jedes Mittel recht. "Schaunig-Kandut konnte sich gegen Wiedenbauer nicht durchsetzen. Sie hat keine Führungskompetenz und konnte den daher den Konflikt parteiintern nicht lösen. Jetzt will sie von ihrer Inkompetenz ablenken und nimmt dafür auch Opfer in Kauf. Mit Sowjet-Methoden versucht sie, ihre Gegner zu entfernen", sagt Scheuch, der bei der SPÖ-Vorsitzenden mangelndes Demokratieverständnis konstatiert.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001