Wissensmagazin: Kampf dem Krebs

"Forschen & Entdecken" besucht Wiener Labors, wo neue Waffen gegen die heimtückische Krankheit erprobt werden.

Wien (OTS) - Krebs: Rund 40.000 Menschen werden pro Jahr mit
dieser niederschmetternden Diagnose konfrontiert. Dank der enormen Fortschritte der Tumorforschung ist sie aber kein unwendbares Todesurteil mehr. Von der Grundlagenforschung über die Diagnose bis hin zur Therapie leisten auch ForscherInnen in Wien Großartiges. Für die dritte Ausgabe des Gratis-Magazins für kluge Köpfe hat Claudia Schanza die führenden Wiener Labors besucht und ein Gespräch mit der Wiener Krebsforscherin Claudia Wild geführt. Seriöse WissenschafterInnen erfreuen sich großer Erfolge, wecken aber keine falschen Hoffnungen. Die Frage "Sind Sie gegen Krebs geimpft?" klingt jetzt noch wie Zukunftsmusik, ist aber in zwei Generationen vielleicht schon Realität.

Warum im Straßenverkehr Staus entstehen, ob und wie man sie verhindern könnte und welche Rolle die moderne Elektronik dabei spielt, gibt es auf Seite 14 von "Forschen & Entdecken" nachzulesen. Kalifornische Wissenschafter wollen eine "automatische" Autobahn bauen, wo Autos über Magnete quasi fremdgesteuert sind. In Italien haben Techniker eine Ampel entwickelt, die über Sensoren die Verkehrsdichte erkennen soll und dann entsprechend reagiert. Die Wiener Verkehrsleitzentrale ist stolz auf ihre Hightech-Monitorwand, von der aus man alle wichtigen Wiener Straßen und das gesamte Stadtautobahnnetz überblicken kann.

Unter dem Titel "Raus aus dem Elfenbeinturm" wird die Wiener Forschungs-, Technologie- und Innovations-(FTI-)Strategie vorgestellt, die mehr als 80 prominente kluge Köpfe ausgetüftelt haben. Sie soll Wien noch stärker als zentraleuropäische Forschungs-und Wirtschaftsmetropole positionieren.

Peter Kopacek ist schwanger mit Archie. Der Leiter des Instituts für Handhabungsgeräte und Robotertechnik an der TU Wien entwickelt einen 120 Zentimeter großen Roboter-Butler. Futuristisch designte Roboter sind in Südkorea und Japan der letzte Schrei. Diese Prototypen versprechen viel und halten (noch) wenig. Aus Archie soll ein richtiger Service-Roboter werden, der zum Beispiel einen Teil der Hausarbeit erledigt.

Vienna Design Week - Wien wird zum Mekka für Fans von ästhetischen Dingen. Eine bunte Bildgeschichte präsentiert zeitgenössisches österreichisches Design in seiner ganzen Vielfalt:
eine giftgrüne, formschöne Sofalandschaft, eine lustige Hänge-Garderobe, einen unkonventionell gestalteten Sessel und eine warmes Licht gebende Stehleuchte.

Warum faulen Bananen neben Äpfel? Spannende Rätsel aus dem Alltag werden in "Forschen & Entdecken" auf den Seiten 20/21 aufgelöst.

Club wien.at-Mitglieder dürfen diesmal mit Filmemacher Wolfgang Haberl einen Blick hinter die Kulissen von "Quantenfußball" werfen. Zu gewinnen gibt es außerdem einen Staubsauger-Roboter sowie Bücher des preisgekrönten Wissenschaftsautors Carl Zimmer.

o "Forschen & Entdecken" im Internet Auf www.forschen-entdecken.at/ gibt es viele Infos und Tipps zusätzlich zur Printausgabe. o Gratis-Abo-Bestellung "Forschen & Entdecken" erscheint viermal jährlich. Das Gratis Abo kann ganz einfach unter www.top.wien.at/abo/ oder beim wien.at - LeserInnen-Telefon unter 277 55 bestellt werden. rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Renee Schwarzbach
Tel.: 4000/81 064
E-Mail: swb@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014