ÖSTERREICH: Faymann will ab 2008 strengere Strafen für Alko-Lenker

Am Freitag Verkehrsgipfel in Wien

Wien (OTS) - Vor dem für Freitag angesetzten Verkehrsgipfel kündigt Verkehrsminister Werner Faymann im ÖSTERREICH-Interview an, er wolle strengere Strafen für Alkolenker bereits ab Jahresbeginn 2008 umsetzten. Faymann in der Freitag-Ausgabe von ÖSTERREICH: "Meine Bitte an die Experten ist: Sie sollen noch heuer mit einem Maßnahmenpaket fertig werden, damit ich dieses Anfang 2008 ins Parlament einbringen kann. Wichtig ist, dass es zu einer Verschärfung für Alko-Lenker kommt und nicht zu Erleichterungen."

Es sei bewiesen, dass sich das Verkehrsrisiko zwischen 0,5 und 0,8 Promille stark erhöhe. Faymann: "Darum ist es an der Zeit, auch die Maßnahmen danach zu setzen." Die Promillegrenze für einen vierwöchigen Führerscheinentzug solle von 0,8 auf 0,5 Promille gesenkt werden. Faymann: "Auch die Strafen für Wiederholungstäter sollen steigen und gesammelte Minus-Punkte nicht nach drei Jahren wieder verfallen."

Gerichtliche Verfahren bis hin zur Haft für stark alkoholisierte Lenker könnten in der Expertengruppe jedenfalls diskutiert werden. Faymann: "Hier geht es aber um eine Diskussion über Alko-Lenker mit deutlich mehr als einem Promille Alkohol im Blut. Und es geht nicht um eine Diskussion um Haftstrafen für Lenker, die gerade zwei Gläschen Wein getrunken haben. Es ist ein Thema, das eben von den Experten diskutiert werden kann. Aber einen konkreten Vorschlag dazu gibt es noch nicht."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0005