Wittmann und Becher begrüßen neues Verschmelzungsrecht

Wien (SK) - "Im wesentlichen ist es richtig, dass das innerstaatliche Verschmelzungsrecht für beide Seiten gilt", bemerkte SPÖ-Verfassungssprecher Peter Wittmann am Donnerstag im Rahmen der Debatte zum Gesellschaftsrechts-Änderungsgesetz. "Es ist eine sinnvolle Weiterentwicklung des wirtschaftlichen Raums", so Wittmann. Die SPÖ werde dem Gesetz zustimmen, allerdings bedürfe es auch Änderungen beim Arbeitsverfassungsrecht, hier müsse man darauf achten, den Arbeitnehmerschutz nach österreichischem Standard aufrecht zu erhalten. ****

"Insgesamt können alle zufrieden sein. Das Gesetz bietet einen sicheren Rahmen für grenzüberschreitende Verschmelzungen", betonte SPÖ-Wohnbausprecherin Ruth Becher. Als besonders wichtig bezeichnete Becher, dass ein Verschmelzungsbericht vorgelegt werden müsse. Dort müsse ein Bericht aus Sicht der Arbeitnehmer beigelegt werden, dies sei ein Fortschritt für die Beschäftigten. (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0034