Bayr: Änderung IG-Luft wird Verbesserungen für Luftqualität bringen

Wien (SK) - "Die Änderung des IG-Luft wird eine klare Verbesserung der Luftqualität bringen", bemerkte SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr am Donnerstag im Nationalrat. Nun könnten beim Verkehr im Vorhinein Überschreitungen verhindert werden, dies würde zum erhöhten Schutz für die Luft, Menschen und Gesundheit führen. Die Novelle zeige, dass mit elektronischen Verkehrsleitsystemen viel erreicht werden könne, es könne "intelligente" Verkehrsplanung erfolgen, unterstrich Bayr. "Intelligenz ist das Stichwort", so Bayr, dies bedeute, die Verkehrsplanung müsse im Sinne des Umweltschutzes erfolgen und "nicht nur um 160 km/h-Teststrecken auszurufen, wie 'Minister Bleifuss' das getan hat. Vielleicht ist Gorbach nicht nur the world in Vorarlberg too small, sondern auch die Straßen zu kurz, um ordentlich aufs Gas steigen zu können". Bayr rief in ihrem Redebeitrag auch zur internationalen parlamentarischen Solidarität auf, man solle die Briten warnen, was auf sie zukommt, wenn sie Gorbach beschäftigen. ****

Eine Absage erteilte Petra Bayr dem Antrag der Grünen bezüglich der Reduktion von Betriebsansiedlungen in bestimmten Regionen. Es sei der falsche Weg, in einer bestimmten Region zu sagen "nix geht mehr". Viel sinnvoller sei es bei Betrieben, die bereits eine Bewilligung hätten, zu schauen, wie man die Emissionswerte verbessern könne. (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0029