Eder fordert Investitionen in Telematikanlagen

Steier: Durch Evaluierung der IG-Luft neues Instrumentarium gegen Feinstaub schaffen

Wien (SK) - Mehr Investitionen von Seiten der ASFINAG in Verkehrstelematikanlagen- und Systeme wünscht sich SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder. Diese Systeme seien "Systeme der Zukunft", die mehr Sicherheit, geringeren Schadstoffausstoß und weniger Lärm mit sich bringen. SPÖ-Abgeordneter Gerhard Steier hofft durch die "Evaluierung der IG-Luft ein neues Instrumentarium gegen Feinstaub" zu schaffen. ****

Der SPÖ-Verkehrssprecher betonte, dass "Klimaschutz uns allen wichtig ist", es jedoch nötig sei, "alle Dinge mit Augenmaß und technischem Know-how zu betrachten", um schon getätigte Investitionen nicht ad absurdum zu führen. Als Beispiel führte Eder dreispurig ausgebaute Autobahnen mit Lärmschutzwänden an, wo nun eine 100 km/h-Beschränkung zum tragen komme. Sinnvoller wäre es, so Eder, jetzt neue Technologien, wie Verkehrstelematiksysteme, einzusetzen um rasch auf Schadstoffbelastungen reagieren zu können. (Schluss) ar

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0028