Graf: Bildungspolitik muss ohne ideologisierende Brille gestaltet werden

FPÖ verlangt effizientere Lehrerausbildung

Wien (OTS) - Anlässlich der Debatte zur Abgeltung von Unterrichts-und Erziehungstätigkeiten an Schulen kritisierte der freiheitliche Bildungssprecher NAbg Dr. Martin Graf die unausgegorenen Regelungen für pädagogische Hochschulen.

"Das Aufgehen der pädagogischen Akademien in pädagogischen Hochschulen ist abgeschlossen", stellte Graf fest. "Viele regulative Maßnahmen stehen aber noch aus, Entlohnungsrichtlinien immer noch nicht fest. Was weiterhin fehlt, ist eine langfristige Strategie zur Vereinheitlichung der Ausbildung."

Man müsse sich die Frage stellen, ob Österreich wirklich 17 pädagogische Hochschulen brauche oder deren vergleichsweise große Zahl nicht zu einer Effizienzminderung beitrage. Im Idealfall könnten und sollten die Hochschulen an den Universitäten untergebracht werden. In jedem Fall müsse das Thema ohne ideologisierende Brille erörtert werden, was derzeit nicht gewährleistet sei, so Martin Graf.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008