Berger präsentiert neue Leiterin der Justizanstalt Josefstadt

Justizministerin kündigt neue Pilotprojekte mit Fußfesseln an

Wien (SK) - Justizministerin Maria Berger stellte bei einer Pressekonferenz am Donnerstag Helene Pigl als neue Leiterin der Justizanstalt Josefstadt vor. Sie wird ab erstem Oktober als erste Frau Österreichs größter Justizanstalt vorstehen. "Pigl hat 25 Jahre Erfahrung im Strafvollzug und zuletzt sehr erfolgreich die Justizanstalt Wr. Neustadt geleitet", strich die Justizministerin die Qualifikationen Pigls hervor. Berger dankte aber auch Josef Gramm, der die Justizanstalt Josefstadt derzeit interimistisch leitet und dabei "äußerst besonnen hervorragende Arbeit geleistet" habe. ****

Mit rund 1.200 Insassen sei die Josefstadt derzeit mit 118 Prozent Auslastung stark überbelegt, zeigte Berger auf. "Die Inhaftierten stammen aus 54 Ländern uns sprechen 49 Sprachen", machte sie auf die Schwierigkeiten der 517 Mitarbeiter aufmerksam. "Zur Entlastung der Josefstadt" sei der Neubau des Jugendkompetenzzentrums Baumgasse in Wien, "in dem Jugendliche, Frauen und andere Spezialgruppen untergebracht werden sollen", ein wichtiger Beitrag.

"Neue Pilotprojekte mit Fußfesseln", kündigte die Ministerin abschließend an. Bei den bisherigen Projekten habe es im Wesentlichen technische Probleme gegeben, jetzt werde aber eine neue Technik eingesetzt, welche in der Schweiz bereits "sehr erfolgreich" eingesetzt werde. (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004