Molterer: "Betriebliche Vorsorge für alle ist wichtiger sozialpolitischer Schritt"

"Betriebliche Vorsorge für Selbständige und Freie Dienstnehmer ist Beitrag zur langfristigen Sicherung der Altervorsorge in Österreich"

Wien (OTS) - Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer
bezeichnete heute bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Bartenstein das neue Modell zur betrieblichen Vorsorge für Selbständige und Freie Dienstnehmer als eine wichtige sozialpolitische Weichenstellung. "Das ist ein entscheidender Beitrag zur langfristigen Sicherung der Altervorsorge. Diese ist eine der Hauptanliegen der Bürgerinnen und Bürger. Nach der Abfertigung NEU ist das heute vorgestellte Modell eine weitere wichtige Antwort", so der Vizekanzler. Mehr soziale Absicherung werde durch das neue Modell nunmehr auch für Unternehmer, Selbständige und Bauern erreicht.

"Mit unseren 3 Säulen der Altersvorsorge nehmen wir in Europa eine Vorreiter- und Vorbildfunktion ein. Bereits 2,3 Millionen Erwerbstätige sind grundsätzlich berechtigt, die Abfertigung NEU in Anspruch zu nehmen. Wir bieten mit dem neuen Modell 500.000 zusätzlichen Erwerbstätigen dieses Zukunftsvorsorgemodell an", so Molterer weiter.

"Mit der Abfertigung NEU nun auch für Unternehmer, Selbständige und Bauern haben wir eine weitere breite Basis zur Sicherung der Altersvorsorge geschaffen", schloss Molterer.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Harald Friedl
Sprecher des Vizekanzlers
und Bundesministers für Finanzen
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 005
Fax: (++43-1) 514 33 - 507 060
harald.friedl@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0002