Haubner: Umfassende Maßnahmen um die Sicherheit an Volksschulen zu gewährleisten

"Für das BZÖ steht der Schutz unserer Kinder im Mittelpunkt"

Wien (OTS) - BZÖ-Bildungssprecherin Abg. Ursula Haubner sprach heute im Nationalrat in Zusammenhang mit der Umwandlung der Pädagogischen Akademien in Pädagogische Hochschulen von einem wichtigen und entscheidenden Schritt in Richtung mehr Professionalisierung des Lehrberufes und vor allem auch in Richtung des neuen Lehrerbildes. Nach dem Entfall der 2/3 Mehrheit bei Schulgesetzen in der letzten Legislaturperiode, sei dies ein wichtiger Schritt für eine gemeinsame Lehrerausbildung , allerdings nur im Pflichtschulbereich . "Dass die anderen Ausbildungen nicht miteinbezogen sind, ist ein Schönheitsfehler", so Haubner. Es gelte daher mittelfristig das Ziel anzupeilen, alle Lehrer gleich auszubilden.
Haubner kündigte die Zustimmung des BZÖ zu dieser Materie an, immerhin gehe es darum, Rechtssicherheit im Dienstrecht zu schaffen . Haubner wies darüber hinaus auf den sozial- und familienpolitischen Aspekt hin, dass es in Hinkunft ach für erkrankte Kinder und Stiefkinder der Lebensgefährten eine Pflegefreistellung geben soll.

Die BZÖ-Bildungssprecherin kam im weiteren Verlauf ihrer Rede auf den Unterrichtsausschuss zu sprechen. Im Rahmen einer allgemeinen Aussprache sei über die Sicherheit an Schulen diskutiert worden , sagte Haubner unter Hinweis auf den Missbrauchsfall an einer Wiener Volksschule durch einen Freigänger. Im Ausschuss sei allen bewusst geworden, dass der Schutz unserer Kinder besonders wichtig sei.

Das BZÖ fordert gerade im Pflichtschulbereich, konkret in den Volksschulen, wirksame Zugangskontrollen, damit schulfremde Personen nicht unkontrolliert in die Gebäude gelangen können. Haubner brachte abschließend einen Entschließungsantrag ein. Die Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur wird ersucht, dafür Sorge zu tragen , dass Pflichtschulpädagoginnen und Pädagogen im Rahmen ihrer Ausbildung an den Pädagogischen Hochschulen umfassend zum Thema "Sicherheit an Schulen, Sicherheit für unsere Kinder" instruiert werden, sodass Missbrauchsfälle an Schulen in Zukunft verhindert werden können. Dazu sei diese Thematik fest im Lehrplan der Pädagogischen Hochschulen zu verankern, ein entsprechender Entwurf des Lehrplanes zu erstellen und dem Nationalrat so rasch wie möglich zuzuleiten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005