Brinek: Umwandlung der Pädagogischen Akademien in Pädagogische Hochschulen muss in den Köpfen passieren

Keine gemeinsame LehrerInnen-Ausbildung an den Pädagogischen Hochschulen

Wien (ÖVP-PK) - "Das Gesetz für die Pädagogischen Hochschulen wurde bereits 1999 mit der SPÖ unter den Verhandlern Brinek und Antoni vorbereitet - aus guten Gründen. Sie können nicht durch Türschildertausch eine Veränderung der pädagogischen Philosophie erreichen. Es ist zu bedenken, dass mit den Pädagogischen Hochschulen vier Aus- und Weiterbildungsbetriebe vereint wurden; eine derartige Fusionierung geht nicht von heute auf morgen: Das kann nicht allein durch einen Beschluss im Parlament erreicht werden, sondern es muss in den Köpfen passieren." Das sagte heute, Donnerstag, ÖVP-Wissenschaftssprecherin Abg. Dr. Gertrude Brinek, Mitglied im Unterrichtsausschuss, in der parlamentarischen Debatte zu den pädagogischen Hochschulen beziehungsweise zu dienstrechtlichen Anpassungen durch die Umstellung der Pädagogischen Akademien auf Pädagogische Hochschulen. ****

Mit den Pädagogischen Hochschulen sei aufwändige Umsetzungsarbeit geleistet worden. "Die Pädagogischen Hochschulen wollen keine Abteilungen der Universitäten sein und werden, sondern eigenständige Aus- und Weiterbildungseinrichtungen, und das ist auch gut so", verwies Brinek auf bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen den Universitäten und den Pädagogischen Hochschulen. Die Universitäten könnten auch von den Pädagogischen Hochschulen lernen, etwa wie man Zugangsregelungen gestaltet.

"Es gibt ein eigenständiges Aus- und Weiterbildungsprofil für die Lehrerinnen und Lehrer im Bereich der Pflichtschulen sowie ein Forschungsprofil. Lehrerinnen und Lehrer müssen stärker selbstständige Akteure sein. Es geht darum, ihnen legistisch begleitend zur Seite zu stehen, sie aber nicht zu gängeln", wünschte Brinek den Pädagogischen Hochschulen auf dem Weg in die Zukunft alles Gute.

Brinek wünschte sich in ihrer Rede auch Hochschullehrgänge und den Studienversuch zur Ausbildung von Kindergartenpädagogen an Pädagogischen Hochschulen. Auch hier werde nicht von heute auf morgen ein Umbau erfolgen können, sondern step by step, so die ÖVP-Abgeordnete abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005