Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 28.9.: "Brot oder Benzin - lösen Biotreibstoffe Energieprobleme?"

Wien (OTS) - In "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" am Freitag, den
28. September um 9.45 Uhr in Ö1 geht Christian Williwald der Frage "Brot oder Benzin - lösen Biotreibstoffe Energieprobleme?" nach.

Ab kommenden Montag enthält Benzin in Österreich 4,4 Prozent Bioethanol, der Anteil von Rapsöl im Diesel wird erhöht. Die Regierung und die EU sehen das als wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Und sie preisen Biotreibstoff als Möglichkeit, dass die Länder Westeuropas nicht auf Dauer vollkommen abhängig von einigen wenigen, politisch oft instabilen Öl- und Gaslieferländern sind. Wissenschafter warnen aber: Viele sogenannte Biotreibstoffe schaden der Umwelt, wenn man Transportwege und Dünger einbezieht. Studien etwa aus der Schweiz sagen, dass manche Biotreibstoffe - zum Beispiel in der EU aus Roggen gewonnener Bio-Ethanol - eine schlechtere CO2-Bilanz aufweisen als fossiler Benzin oder Diesel. Denn bei der Verarbeitung wird oft mehr fossile Energie verwendet als beim Tanken eingespart wird. Ein zweiter Kritikpunkt an Biotreibstoffen ist die Auswirkung auf die Lebensmittelpreise. Kritiker meinen, die jüngsten, zum Teil drastischen Preisanstiege bei Getreide oder Mais hätten auch mit dem Boom bei Biotreibstoffen zu tun. Vertreter der Landwirtschaft in Österreich weisen diese Kritik zurück. Um den Klimawandel zu bekämpfen, müsse man jede Chance nützen, so ihr Argument.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001