Vana/Grüne zu Equal Pay Day: Stadt Wien muss Gleichbehandlung voran treiben

Frauen bei Einkommen immer noch massiv benachteiligt - Aktionsplan gefordert

Wien (OTS) - Die Frauensprecherin der Grünen Wien, Monika Vana, kritisiert anlässlich des "Equal Pay Day", dass auch in Wien die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen enorm sind. "Frauen sind bei den Einkommen gegenüber Männern weiterhin massiv benachteiligt. Männer haben heute am Equal Pay Day im Schnitt schon das verdient, was Frauen erst am Ende des Jahres haben werden. Die Verringerung der Einkommensschere zwischen Frauen und Männern ist daher ein vordringliches Problem, das nicht von Lippenbekenntnissen zum Equal Day Day alleine gelöst werden kann", so Vana. "Wir fordern, dass die Stadt Wien die Gleichbehandlung zwischen Frauen und Männer stärker als bisher voran treibt."

Vana erwartet von der Wiener Frauenstadträtin einen Aktionsplan gegen die Einkommensbenachteiligung von Frauen. "Das Prinzip "gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit" ist auch im Wiener Magistrat nur unzureichend umgesetzt. Daher fordert Vana offensive Maßnahmen, die den Gender Pay Gap verringern. Positiv würde sich auch die aktive Förderung von Frauen in Spitzenpositionen auswirken oder die Einführung eines Papa-Monats, ist Vana überzeugt. Die Grünen wien fordern weiters die Koppelung der Wiener Wirtschaftsförderung an eine Gleichstellungsbilanz in Betrieben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Andreas Baur, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002