Rudas: Für eine eigenständige Kinder - und Jugendpolitik des Miteinanders

Wien (SK) - "Kinder- und Jugendpolitik ist eine
Querschnittsmaterie und dementsprechend finden sich Teile von ihr in allen Bereichen wieder", so die jüngste Nationalratsabgeordnete der SPÖ, Laura Rudas, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst anlässlich der Bekanntgabe ihrer neuen Funktion als SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin. "Ich werde mich verstärkt für eine eigenständige Kinder- und Jugendpolitik einsetzen, die auch losgelöst von Familienpolitik besteht. Zudem entsprechen die Bedürfnisse junger Menschen nicht immer dem, was ältere Menschen für das Beste für sie halten", betonte Rudas. ****

"Die Anliegen, Sichtweisen und Lebenswelten junger Menschen werden im Mittelpunkt der Kinder- und Jugendpolitik stehen. Ein Grundsatz meiner politischen Arbeit wird weiterhin sein, auf junge Menschen zuzugehen und 'nicht über sie, sondern mit ihnen zu sprechen'. Dies unterscheidet die Kinder- und Jugendpolitik der SPÖ auch von der anderer Parteien. Eine Politik der Ankündigungen ist zuwenig, denn ich möchte die Sichtweisen jungen Menschen zum Thema machen. Junge Menschen verlangen nach konkreten Lösungen und diese werde ich bieten. Es wird eine Politik des Miteinanders der Menschen und Generationen sein, denn Kinder- und Jugendpolitik darf niemanden ausgrenzen", so Laura Rudas zusammenfassend. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005