Bayr: ÖVP-Umweltpolitik auf Nichtstun beschränkt

Kanzler Gusenbauer setzt wichtige Initiativen für Klimaschutz - "Und was macht die ÖVP?"

Wien (SK) - "Reichlich unverfroren" sind für SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr die heutigen Aussagen von ÖVP-Umweltsprecher Kopf an der USA-Reise von Bundeskanzler Gusenbauer. "Österreich hat sich unter Umweltminister Pröll meilenweit von den Kyoto-Zielen entfernt und ist im EU-Vergleich an vorletzter Stelle. Angesichts dieser blamablen Zahlen sollte Kopf lieber einen Beitrag dazu leisten, dem von den ÖVP-Umweltministern zu verantwortenden Absturz in der Klima-Bilanz aktiv gegenzusteuern", so Bayr am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Anstatt in der Klimapolitik gemeinsam an einem Strang zu ziehen, komme von der ÖVP aber nur unsachliche Kritik. "Dabei sollte die ÖVP froh sein, dass unter Bundeskanzler Gusenbauer Klimaschutz zu einem Anliegen der gesamten Bundesregierung gemacht wurde. Denn der eigentlich zuständige Minister Pröll ist mit dieser Aufgabe heillos überfordert." Umso wichtiger und notwendiger sei es daher, dass Kanzler Gusenbauer nicht nur auf nationaler und europäischer, sondern auch auf globaler Ebene Initiativen setzt, betonte Bayr abschießend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008