VP-Korosec: Kampagne "Kampf den langen Wartezeiten" zeigt erste Früchte

Wien (VP-Klub) - "Ich freue mich, dass Wehsely endlich reagiert
und eine zentrale Forderung der ÖVP aufgreift, um die langen Wartezeiten auf Operationen endlich zu verkürzen", kommentiert LAbg. Ingrid Korosec, Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, die Ankündigung Wehselys, die Betriebszeiten der Operationstrakte in KAV-Spitälern sukzessive ausweiten zu wollen. "Das Problem existiert schon länger und wird von der ÖVP bereits seit Jahren thematisiert. Die Stadtregierung aber leugnet Probleme solange, bis der Druck der Opposition und der Bevölkerung zu groß wird", erläutert die Politikerin die Beweggründe für die Kampagne.

Forderungskatalog der ÖVP bietet Lösungsansätze

"Die Verlängerung der OP-Betriebszeiten allein wird nicht reichen, dass Problem in den Griff zu bekommen", ist die Politikerin überzeugt und verweist auf den Forderungskatalog der ÖVP Wien zur Reduktion der langen Wartezeiten. "Um eine weitere Entwicklung in Richtung Zwei-Klassen-Medizin, die in Wien zum Teil längst traurige Realität ist, zu verhindern, ist die Einführung einer zentralen Warteliste auf Operationen zur Herstellung der notwendigen Transparenz unbedingt notwendig", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004