Klares Bekenntnis zur Spitzensportförderung des Bundesheeres - Darabos bei Verleihung der Military Sports Awards

Preise für Heidi Neururer, Felix Gottwald und Kombinierer-Mannschaft

Wien (SK) - "Ein klares Bekenntnis zur Spitzensportförderung des Bundesheeres" sprach Verteidigungsminister Norbert Darabos am Montag anlässlich der Verleihung der "Military Sports Awards", den Preisen für die erfolgreichsten Sportler des österreichischen Bundesheers aus. Die Preise gingen dieses Jahr an die Snowboarderin Heidi Neururer, an den nordischen Kombinierer Felix Gottwald und an die Mannschaft der nordischen Kombinierer. Der Minister nahm das 45-jährige Bestehen des Heeressportzentrums zum Anlass, zu unterstreichen, dass "die Zusammenarbeit mit den Bundesheer den Sportlern nützt - insbesondere, wenn sie an der Schwelle zum Spitzensport stehen". Umgekehrt seien es aber auch die Sportler, die zur Reputation des Bundesheeres beitragen würden, argumentierte er. "Als Ressortchef stehe ich zur Sportförderung, wobei es beim Bundesheer nicht nur eine starke Verbindung zum Spitzen-, sondern auch zum Breitensport gibt", betonte Darabos. Sport fördere nämlich sowohl die Gesundheit als auch die soziale Komponente der Gesellschaft. ****

"Derzeit unterstützen wir um die dreihundert Sportler und geben ihnen damit eine soziale und finanzielle Basis für ihre Karriere", informierte Darabos. Er verglich die jährliche Förderung des Heeressportzentrums von 6,4 Millionen Euro mit dem Etat der deutschen Heeressportförderung, "der nur dreißig Millionen Euro beträgt, obwohl Deutschland zehn Mal größer ist".

Schon das 1962 gegründete Heeressports- und Nahkampfzentrum, das seit 1999 Heeres-Sportzentrum (HSZ) heißt, sei, so Darabos, "Produktionsstätte vieler Top-Leistungen" gewesen. "Seit seinem Bestehen sind bereits 4.5000 Sportler in den Genuss der militärischen Fördereinrichtungen gekommen, die bisher 14 Gold-, 17 Silber- und 23 Bronzemedaillen bei olympischen Spielen errungen haben - das ist ca. die Hälfte aller gewonnen Medaillen", berichtete der Verteidigungsminister stolz. (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004