Medienwerkstatt Wien: Vorstellung aktueller Arbeiten

Start am kommenden Freitag mit Werken von Katarina Matiasek und Michael Aschauer - Gesprächsreihe bis Ende November geplant

Wien (OTS) - Kommenden Freitag (28.9.) startet die Medienwerkstatt Wien (7., Neubaugasse 40a) eine Reihe von insgesamt drei interessanten Werkstattgesprächen zu laufenden Arbeiten von MedienkünstlerInnen. Ihnen allen gemeinsam ist, dass besagte Arbeiten noch nicht veröffentlicht sind. Pro Abend werden jeweils zwei Vorhaben, die zueinander in Beziehung gesetzt werden, vorgestellt. Beginn ist um 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Am kommenden Freitag lautet das Thema "Topographien", wo aktuelle Vorhaben von Katarina Matiasek und Michael Aschauer vorgestellt und diskutiert werden. Die Moderation hat Marc Ries inne. Matiasek, 1965 in Wien geboren, studierte Medienkunst an der Hochschule für Angewandte Kunst und an der Uni Wien Anthropologie. Wesentlicher Schwerpunkt ihrer bisherigen Foto- und Videoarbeiten sind panoramatische Aufnahmen städtischer, ländlicher und industrieller Szenarien. Matiaseks Arbeiten waren bislang u.a. in London, Salzburg, Barcelona oder Mailand zu sehen.

Herausforderung: 2400 Kilometer Donau-Landschaft

Der 30jährige Michael Aschauer stellt sein laufendes Projekt "Dun.AV - das Donau Panorama Projekt" vor. Das Interesse des Künstlers entspinnt sich an großen, kulturell verdichteten Strömen, wie etwa der Donau, die er fotografisch mit spezieller Technik der Slitscan-Technik eine panoramatisches Ästhetik verleiht. Bislang existieren bereits mehre hundert Kilometer Flusslandschaft, wie etwa der Bereich Regensburg bis Wien. Ziel ist es, die 2400 Kilometer lange Schifffahrtstrasse der Donau zur Gänze "ins Bild zu bekommen". Neben finanziellen Schwierigkeiten, erzählt Aschauer, ist es vor allem das Finden geeigneter Schiffe, was bislang Kopfzerbrechen bedeutet. In einem weiteren Projekt hat sich Aschauer auch mit dem Nil auseinandergesetzt.

Faszination Ufer: 3 Meilen Mississippi-Uferlandschaft

Aschauers Arbeiten verweisen auch auf historische Vorarbeiten im 19. Jahrhundert. Im Zuge des Hypes rund um die damals sehr gut besuchten Panorama-Bilder entwickelte sich als Seitenzweig auch das sogenannte Pleorama, das insbesondere für die Imagination von vorbeiziehenden Flusslandschaften zum Einsatz kam. Vor allem in den USA gab es hierfür berühmte Kunstwerke, etwa die 1200 Meter lange "Hudson-River-Fahrt" (1848) von J.A. Hudson oder das angeblich 3 Meilen lange Mississippi-Pleorama (1846/47) von John Banvard, welches auf seiner Tour durch Europa alleine in England von über 1 Million Besucher gesehen worden sein soll.

Überblick über weitere Gesprächsabende

Die weiteren Veranstaltungen finden am 29. Oktober zum Thema "Schriftbilder" mit Positionen von Andres Ramirez Gaviria und Jörg Piringer statt. Ende November (30.11.) folgt zum Thema "Architektur" ein Abend mit Werken von Annja Krautgasser und Lotte Schreiber.

Die Medienwerkstatt Wien wurde 1978 als Studio für unabhängige Videoarbeit gegründet. Heute betreut sie den gesamten elektronischen Medienbereich, also Video, DVD, Internet und CD-Rom. Ziel ist es, den Zugang zu elektronischen Medien für die künstlerische Nutzung zu fördern.

o Ort: Medienwerkstatt Wien (7., Neubaugasse 401) Tel.: 52 63 667 www.medienwerkstatt-wien.at/ Infos zu Aschauers Donau-Projekt unter: www.danubepanorama.net/

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
E-Mail: hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005