Kernstock: Der Verein Dialog erhält Landesmittel

Wichtiger Schritt in der Umsetzung des NÖ Suchtplans

St. Pölten, (SPI) - "Das Land Niederösterreich übernimmt die Kosten des Vereins Dialog für die Betreuung und Behandlung niederösterreichischer KlientInnen in der Höhe von maximal 250.000 Euro jährlich", berichtet der Gesundheitssprecher der SPÖ-Niederösterreich, LAbg. Otto Kernstock. Der Verein Dialog bietet in seinen drei Wiener Ambulanzen im Rahmen der Umsetzung des NÖ Suchtplanes Beratung und Betreuung auch für viele NiederösterreicherInnen. "Das Land hat seit dem Jahr 2000 den NÖ Suchtplan, auf dessen Grundlage der Ausbau der Suchtberatungsstellen vonstatten geht. Hier erfüllt auch der Verein Dialog eine wichtige Funktion", so LAbg. Otto Kernstock.****

Der Verein Dialog wurde 1981 gegründet und bietet Beratung und Betreuung für Personen mit Suchtproblemen und für Angehörige an. Darüber hinaus finden die KlientInnen Unterstützung beim Wiedereinstieg in das Arbeitsleben. Außerdem führt der Verein Beratungen und Fortbildungen im Bereich der Suchtvorbeugung in Betrieben und für Bildungs-, Sozial- und Gesundheitseinrichtungen durch. "Suchterkrankungen sind für die PatientInnen und ihre Familien besonders belastend, weil sie vielfach mit einem gesellschaftlichen Tabu belegt sind. Daher ist gerade in diesem Bereich die Beratung und Hilfe durch hervorragend qualifizierte Fachkräfte, wie sie beim Verein Dialog zu finden sind, besonders wichtig", so Kernstock abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001