ÖSTERREICH: Justizskandal um "Kinderfilmer"

Verdacht der Kinderpornografie: 33-Jähriger trotz Verurteilung wegen Kindesmissbrauchs aus U-Haft entlassen

Wien (OTS) - Ein neuerlicher Justizskandal könne sich im Fall
eines 33 Jahre alten Niederösterreichers ergeben, der bei seinem frei erfundenen Kinderfilmprojekt "Sternenbande" in einem Hotel Unmündige in pädophilen Posen fotografiert haben soll. Der Mann war nämlich, wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer morgigen (Freitag-) Ausgabe berichtet, im Februar in Eisenstadt in Untersuchungshaft genommen, aus dieser im August entlassen worden, obwohl er schon einmal wegen eines tatsächlichen Missbrauches eines Kindes nach § 207 Strafgesetz verurteilt worden war. Kaum in Freiheit, suchte er sich neue unmündige Opfer für seine Porno-Fotos und wurde zuletzt mit zwei sechsjährigen Mädchen in einem Gästehaus in der Steiermark erwischt, die er als seine Töchter ausgab. Doch wieder wollte er laut Polizei eindeutige Bilder anfertigen, wie ÖSTERREICH berichtet.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001