JVP-Rothleitner: Anliegen der Anrainer sind der SPÖ Wien egal!!

Wien (OTS) - "Heute wird der Kauf des Ernst-Kirchweger-Hauses
(EKH) im zehnten Bezirk um über 2 Millionen Euro endgültig beschlossen, was für Anrainer wie ein Schlag ins Gesicht ist. Da nutzt es auch nichts, dass der 46-jährige (!) Bezirksjugendbeauftragte Peter Florianschütz die Anrainer via Bezirkszeitung zu einer Gesprächsrunde einlädt, denn dadurch werden die Probleme nur noch einmal angesprochen, aber nicht gelöst", zeigt sich Kurt Rothleitner, Obmann der Jungen ÖVP Favoriten, sichtlich verärgert.

"Die Junge ÖVP Favoriten hat in den letzten Wochen und Monaten immer wieder aufgezeigt, dass es in Favoriten Alternativobjekte gibt und man das EKH für sinnvolle Projekte zur Attraktivierung von Innerfavoriten nutzen muss. Die Anrainer würden unter einem Musterprojekt für Integratives Wohnen nicht so leiden, wie unter den linksextremen Hausbesetzern", plädiert Rothleitner noch einmal an die Vernunft der Wiener SPÖ.

"Wenn der Wiener SPÖ diese alternative Gruppe von Hausbesetzern so am Herzen liegt, kann sie für diese doch einige Container in der Löwelstraße aufstellen. Denn was im Wahlkampf für die eigenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gut ist, wird doch auch die EKH-Besetzer zufrieden stellen", bemüht sich Rothleitner um weitere Alternativen, denn damit hätte diese Szene auch ein Objekt in zentraler Lage mit U-Bahn Anschluss.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Favoriten
favoriten.jvpwien.at
Tel.: 0664-614 50 52
favoriten@jvpwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001