Pacher: Kein privater Errichter weit und breit

Mock-Projekt bleibt "Staatshotel"

Klagenfurt (OTS) - Als "nicht nachvollziehbar" bezeichnete heute Wirtschaftskammerpräsident Franz Pacher die Kritik des St. Veiter Bürgermeisters Gerhard Mock. Projektträger des in Diskussion geratenen Blumenhotels sei die HICO Hotel Investment& Consulting GmbH. Diese Gesellschaft sei eine hundertprozentige Tochter der St. Veit/Glan Holding GesmbH., die wiederum zu 100 Prozent im Eigentum der Stadtgemeinde St. Veit/Glan stehe.

Nach der Errichtung werde das Hotel an die HOGA Hotel- und Gastronomiebetriebsgesellschaft, eine hundertprozentige Tochter der HICO, übertragen. Diese wiederum habe einen Managementvertrag mit der Vienna International Hotelmanagement AG, wobei der Betreiber keinerlei wirtschaftliches Risiko übernimmt. Pacher: "Bei diesem komplizierten Firmengeflecht in öffentlicher Hand fehlt nur noch eine Firmenadresse auf den Cayman Islands. Privaten Errichter kann ich hier keinen erkennen."

Ein privatwirtschaftliches Engagement bei einem derartigen Projekt sei nach den Erfahrungen mit dem Fuchs-Palast allerdings auch eher unrealistisch, meinte Pacher. Bis dahin bleibe er dabei, dass eine Förderung von rein oder auch mehrheitlich von der öffentlichen Hand getragenen Projekten aus KWF-Mitteln sofort abzustellen sei.

Rückfragen & Kontakt:

Präsident Franz Pacher
Wirtschaftskammer Kärnten
Tel.: 0676/88 5868 259
franz.pacher@wkk.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0001