Frauenberger begrüßt Integrationsplattform

Wiener Forderung von Erfolg getragen

Wien (OTS) - Die Wiener Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger begrüßte heute, Donnerstag, die gestern in der Sitzung des Ministerrates beschlossene Einrichtung der Integrationsplattform. Frauenberger: "Wien hat seit Monaten immer wieder darauf gedrängt, die im Regierungsübereinkommen festgeschriebene Integrationsplattform zu installieren. Es ist erfreulich, dass diese Forderung jetzt von Erfolg getragen ist." Die Stadträtin wies in diesem Zusammenhang auch nochmals darauf hin, dass die Integrationsplattform eine generelle Neudefinition der Zuwanderungspolitik in Österreich jenseits des Quotensystems vornehmen sollte. Die Integrationsplattform biete jedenfalls eine erste Chance, Zuwanderung in Österreich klar und transparent zu regeln und an konkrete Integrationsmaßnahmen zu koppeln. Um höchst mögliche Effizienz zu gewährleisten, müssen im Rahmen der Plattform aber alle Gesellschaftsbereiche entsprechend behandelt werden, von der Bildung über den Arbeitsmarkt bis hin zur demographischen Entwicklung, unterstrich sie. Es sei jedenfalls hoch an der Zeit, sich auf einer möglichst sachlichen Ebene mit Zuwanderung und Integration auseinanderzusetzen, schloss Frauenberger. (Schluss) gph

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gabriele Philipp, Mediensprecherin Stadträtin Frauenberger
Tel.: 4000/81295
Mobil: 0676/8118 81295
E-Mail: phg@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0023