Wiener Spitäler - SP-Klicka: "Spitalsbetreiber warnen vor Verunsicherung durch Wiener ÖVP!"

Wien (SPW-K) - "Die Verunsicherungs-Kampagne der ÖVP betreffend
die Wiener Spitäler hat bereits Spitalsbetreiber wie die Ordensspitäler der Vinzenz Gruppe auf den Plan gerufen, die vor Verunsicherung der PatientInnen warnen", reagierte heute die Vorsitzende des Wiener Gesundheitsausschusses, Gemeinderätin Marianne Klicka, auf Aussagen von VP-Gemeinderätin Korosec. "Die Vizenz-Geschäftsführer zeigen sich in einem Brief an die Gesundehitsstadträtin über die VP-Debattenbeiträge der letzten Zeit im Zusammenhang mit den Wartezeiten in den Wiener Spitälern besorgt. Allerspätestens dort, wo Verunsicherung der PatientInnen beginnt, muss politische Auseinandersetzung um das Gesundheitswesen aufhören, heißt es in dem Brief."

Bedenken zeige die Vinzenz Gruppe auch hinsichtlich des von der ÖVP provozierten "Beschwerdewettbewerbs", so Klicka. "Emotionalisierte Kampagnen, die politisch motivierte "Zweitanwaltschaften" entstehen lassen, untergraben die Autorität der wichtigen Institution der Patientenanwaltschaft, die mit hoher Akzeptanz ausgestattet ist, heißt es."

"Die Wiener ÖVP sollte diese eindringliche Warnung und die Bedenken ernst nehmen und ihre bedenkliche politische Strategie in der Gesundheitspolitik ernsthaft überdenken", schloss Klicka. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela Zlamal
SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 81 930
Mobil 0676/8118 81 930
Michaela.Zlamal@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004