Neue Programmakzente im Konzerthaus

Wien (OTS) - Zusätzlich zum vielfältigen Programm, das das Wiener Konzerthaus mit rund 350 Veranstaltungen im Jahr bietet, will Intendant Bernhard Kerres in den kommenden Jahren neue, spezifische Akzente setzen. Im Zentrum stehen dabei der Aufbau einer eigenständigen Jugendarbeit, die Präsentation verschiedener Kulturkreise und die verstärkte Präsenz neuer Musik mit einem eigenen Bespielungskonzept für den Neuen Saal. Die bewährte Struktur der thematisch gruppierten Abonnementzyklen wird beibehalten und durch zusätzliche Angebote für bestimmte Zielgruppen ersetzt.

Kreative Auseinandersetzung mit Musik

Neben der bewährten Zusammenarbeit mit der Jeunesse plant der Konzerthaus-Chef Jugendaktivitäten, die vor allem eigenes Musizieren initiieren sollen. So wird es eine auch an Erwachsene gerichtete Reihe "Sing Along" mit zwei bis drei Veranstaltungen im Jahr geben, die zum gemeinsamen Singen einlädt. Startabend ist der 22. Dezember mit einem "Sing Along # 1 Weihnachten" im Mozartsaal mit Unterstützung durch den Wiener Singverein. In Entwicklung ist das Projekt "Terra Uniqua": Schüler verschiedener Wiener schulen sollen eine Suite zu den vier Elementen unter fachkundiger Anleitung komponieren und aufführen.

Kulturkreis-Festival

Die Vielfalt der im Konzerthaus angebotenen Musik von der Klassik über die Moderne bis zu Jazz und World soll ab Herbst 2008 in einem zwei- bis dreitägigen Kulturkreis-Festival fokussiert werden. Den Einstieg 2008 macht die jüdische Kultur im September 2008, 2009 folgt die türkische Kultur. Günstige Generalspässe sollen es ermöglichen, sich in lockerer Atmosphäre zwischen den Sälen mit verschiedener Musik im Stundentakt zu bewegen.

Zeitgenössische Schwerpunktsetzung

Der zeitgenössischen Musik will Kerres neue Felder vor allem mit einem Bespielungskonzept für den Neuen Saal eröffnen. Hier sollen neue, freie, experimentelle Projekte Platz finden. Ab 2009 ist auch ein Frühjahrsfestival "Auf Wiederhören" geplant, in dem die besten Uraufführungen der letzten 12 bis 18 Monate wieder präsentiert werden. Dem österreichischen Komponisten H. K. Gruber widmet das Konzerthaus 2008/09 einen Schwerpunkt. Gruber wird sowohl eigene werke wie auch die von Wegbereitern und -begleitern dirigieren.

Zur finanziellen Situation stellte Kerres fest, der gute Verkauf der Konzerte trage wesentlich dazu bei, den laufenden betrieb zu sichern. Weiteres sei es gelungen sei, neben dem langjährigen Sponsor Kapsch zwei weitere Sponsoren aus dem Consultingbereich, die asp. Consulting Group und Booz Allen Hamilton zu gewinnen. Auf Bundesebene sei die Subvention um 1$ Prozent auf 900.000 Euro angehoben worden, die Stadt Wien trägt im Rahmen eine Dreijahresvertrages jährlich 1,1 Millionen Euro zum Konzerthausbudget bei. Zur Abdeckung der aus den Mehrkosten der Generalsanierung erwachsenen Schulden gebe es Gespräche mit Bund und Stadt.

o Informationen und Karten Konzerthaus: Tel.: 242 00 2 Internet: www.konzerthaus.at E-Mail: ticket@konzerthaus.at

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
E-Mail: gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021