Beförderungsgewerbe sieht Ökologisierungsinitiativen positiv

Förderung von Einzelfahrzeugen zur rascheren Flottenerneuerung

Wien (PWK677) - "Beförderungsunternehmen sollten für die Verwendung moderner Fahrzeuge sowie für die Anschaffung von Neufahrzeugen belohnt werden. Die gewerblichen Verkehrsunternehmen sehen eine Umweltorientierung des Steuer- und Gebührensystems sehr positiv, wenn diese mit einer Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit heimischer Personen- und Güterbeförderungsunternehmen einhergeht", unterstreicht Erik Wolf, Geschäftsführer der Bundessparte Transport und Verkehr der WKÖ, das Bekenntnis der Branche für eine umweltfreundliche Verkehrsabwicklung: "Der Beschluss im Ministerrat ist ein Schritt in die richtige Richtung dazu."

"Einige Gelegenheiten zur Ökologisierung von Verkehrsabgaben sind ohnehin bereits verpasst worden. Die Senkung der Kraftfahrzeugsteuer ab 1. August 2007 wurde nicht genutzt für eine umweltorientierte Staffelung der Steuertarife", findet Wolf die unkoordinierte Herangehensweise an Ökologisierungsfragen bedauerlich. Eine "Ökostaffel" für Busse als umweltfreundliches Personenbeförderungsmittel ist eine langjährige Forderung der Verkehrssparte und könnte schon längst eingeführt sein. Die Maut für schwere Nutzfahrzeuge ist zuletzt stärker angehoben worden als im Regierungsübereinkommen vereinbart. "Anstatt die Mehreinnahmen aufgrund der höheren Tarifsteigerung zu kassieren, könnten die Mehreinnahmen bereits für einen ‚Öko-Bonus’, das heißt eine geringere Tarifanhebung für Fahrzeuge der umweltfreundlichsten Lkw- und Busgeneration, verwendet werden."

"Zur Unterstützung einer raschen Flottenerneuerung sollte endlich eine Einzelfahrzeugförderung für die Anschaffung von umweltfreundlichen Fahrzeugen der Abgasklasse EURO 5 etabliert werden", verlangt Wolf, dass sich Österreich am Förderungsprogramm des Deutschen Verkehrsministeriums orientiert. Kleine und mittlere Unternehmen erhalten dort 3400 Euro in Form eines Zuschusses oder eine Zinsverbilligung, wenn sie ein emissionsarmes schweres Nutzfahrzeug (Euro 5, EEV) anschaffen. Einen erfreulichen Vorstoß machte zuletzt das Land Salzburg, das salzburgerischen Beförderern einen Zuschuss von 1.250 Euro gewährt. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Transport und Verkehr
Dr. Erik Wolf
Tel.: (++43) 0590 900-3251
mailto: bstv@wko.at
http://wko.at/verkehr

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002