PRÖLL: Gelder für Futtermittelzukaufsaktion 2006 werden ausbezahlt

Über 2 Millionen Euro an 2562 betroffene Landwirte

Wien (OTS) - Nach den im Vorjahr erfolgten Schädigungen an Futterflächen wurde noch im Jahr 2006 die zur Durchführung der Futtermittelszukaufsaktion erforderliche Förderungsrichtlinie an die Europäische Kommission notifiziert. Die Europäische Kommission und das Finanzministerium gaben nun Grünes Licht für die Auszahlung der Fördermittel. Insgesamt werden über 2 Millionen Euro je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmitteln an 2562 betroffene Landwirte ausbezahlt, so Landwirtschaftsminister Josef Pröll.

In einigen Regionen in Österreich kam es im Jahr 2006 aufgrund ungünstiger Witterungsverhältnisse zu Schädigungen von Futterflächen, aber auch, insbesondere im Waldviertel, zu Auswuchsschäden bei Getreide. Landwirtschaftsminister Josef Pröll startete daher im Herbst 2006 mit den Bundesländern eine Ersatzfuttermittelzukaufsaktion und initiierte eine Änderung des Katastrophenfondsgesetzes, um Förderungsmittel für die geschädigten Bauern bereit zu stellen.

Einem lang anhaltenden Winter 2005/2006 mit Auswinterungsschäden an den Kulturen folgte eine Schädigung durch die große Hitze und Trockenheit in den Monaten Juni und Juli 2006 insbesondere in den Bundesländern Kärnten, Salzburg und Vorarlberg. In Kärnten erfolgte überdies wegen plötzlichem Schlechtwettereinbruch der Almabtrieb bereits im August 2006. Im Waldviertel war das Getreide von Auswuchsproblemen durch auf die große Hitze folgende Regenfälle im August betroffen, so dass das Getreide teilweise nicht mehr als Futtergetreide verwendbar war.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002