FP-Mahdalik: Antrag für gekurvten Anflug im heutigen Gemeinderat

Schwechat hinkt der internationalen Entwicklung weit hinterher

Wien, 22-07-2005 (fpd) - Die Wiener FPÖ unternimmt im Gemeinderateinen erneuten Anlauf, um durch den gekurvten Anflug am Flughafen Schwechat für über 300.000 Menschen in den Bezirken 10,11,12,13,14,15,16,17,22 und 23 eine Fluglärmentlastung zu ermöglichen. FPÖ-Fluglärmsprecher LAbg. Toni Mahdalik bringt einen Beschlussantrag ein, der umgehende Testreihen mit dieser Technologie fordert.

Während auf internationalen Flughäfen (Frankfurt, Bremen, etc.) schon seit geraumer Zeit der gekurvte Anflug intensiv getestet oder angewendet wird, hinkt der Flughafen Schwechat mit seinen 20%-Miteigentümern Wien und Niederösterreich dieser Entwicklung weit hinterher. Der gekrümmte Endanflug hat viele Vorteile im Vergleich zum Instrumentenlandesystem (ILS). Es gestattet den Piloten, den Airport im gekrümmten Endanflug (curved approach) anzusteuern.

Maßgeschneiderte Anflüge statt Gesundheitsschäden

Maßgeschneiderte Landeanflüge sind damit möglich, mit denen lärmsensible Gebiete gemieden werden könnten. Die Maschinen fliegen dann nicht über sondern seitlich an den Städten vorbei. Weil das System GPS-Daten aufbereitet und präzisiert, können Piloten genauer die Position des Flugzeuges bestimmen.
Die Pünktlichkeit könnte erhöht und Wirbelschleppen voraus fliegender Maschinen durch präzise Navigation einfach überflogen werden. Wegen des maßgeschneiderten Anfluges ließen sich ferner Warteschleifen am Himmel teilweise vermeiden, was wiederum die Umwelt weniger belasten würde. (Quelle: Frankfurter Rundschau-online)

Gekurvter Anflug schont Gesundheit und Geldbörsel

Von der Technik her ist der gekrümmte Endanflug kein Problem und würde sogar Kosten sparen. Technisch bedingt muss bei ILS jede Landebahn für jede Richtung mit einer Anlage ausgerüstet werden. Mit dem neuen System müsste der Flughafen am Boden nur eine Apparatur installieren, die bis zu 49 Anflüge koordinieren kann.

Der FPÖ-Antrag im Wortlaut: Der Gemeinderat spricht sich dafür aus, dass am Flughafen Schwechat umgehend Test für die Einführung des gekurvten Anflug durchgeführt und ehest möglich die Vorraussetzungen für die Anwendung des Systems geschaffen werden, damit eine deutliche Fluglärmminderung im Interesse von über 300.000 Menschen in Wien Platz greifen werden.

Wer dem nicht zustimmen kann, ist entweder Fluglärmfreak oder arbeitet im Interesse der internationalen Flugverkehrsindustrie, meint Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001