Lukullus 2007: AMA vergibt höchste Auszeichnung für Fleischbranche

Erstmals "Gastro" als neue Kategorie eingeführt

Wels/Wien (AIZ) - Im Rahmen des 9. Austrian Meat Award wurde am Mittwochabend in Wels insgesamt sechsmal der "Goldene Lukullus" und fünfmal der Lukullus für die besten Fleisch- und Wurstgeschäfte in Österreich vergeben. Erstmals konnte heuer in der neuen Kategorie "Gastro" der "Lukullus" für vorbildliche Fleischkompetenz in der Gastronomie überreicht werden. Die Produkt-Champions 2007 wiederum gingen an den herausragendsten Produzenten von Beinschinken sowie an die Betriebe mit den verheißungsvollsten (Produkt)Innovationen in den Bereichen Bedienung und Selbstbedienung. Eine Qualitätsmanagement-Auszeichnung erhielt die Österreichische Fleischkontrolle GesmbH.

Sechsmal "Goldener Lukullus" an große Persönlichkeiten und Institutionen

Der "Goldene Lukullus" geht heuer an Fritz Gruber (Obmann der EZG Steirisches Rind), Franz Gassner (Seniorchef der Firma Gassner), Johann Schlederer (Geschäftsführer des Verbandes landwirtschaftlicher Veredelungsproduzenten VLV), an McDonalds, Pöttelsdorfer Putenspezialitäten und an Maximarkt.

Fachjury ermittelt Lukullus-Preisträger in fünf Kategorien

Ausschreibung und Anmeldung für Teilnehmer aus dem Fachgewerbe und dem Lebensmittelhandel erfolgten über die Fachmedien des Handels (Produkt, Cash, Regal, LK Handelszeitung, Key Account, Österreichische Fleischerzeitung) und über direkte Nominierung durch die Lebensmittelzentralen. Eine Fachjury nominierte heuer 22 Geschäfte aus 800 Fotos und aus insgesamt 1.700 Beurteilungen, die nach vorgegebenen Prüfkriterien abgegeben wurden. Noch nie zuvor standen so viele außergewöhnliche Leistungen zur Nominierung an wie heuer.

Die Nominierung für den "Lukullus 2007" erfolgte in fünf Kategorien und brachte folgende Preisträger: In der Kategorie Lebensmittelhandel (LEH) bis 400 m2 Fläche siegte die Billa-Filiale in der Wiener Johann Straußgasse. Die weiteren Sieger sind Unimarkt Altheim (LEH bis 1.000 m2), weiters Billa Neulengbach (bis 2.500 m2) und Interspar Murpark (LEH über 2.500 m2). Ein weiterer Lukullus ging an das Fleischerfachgeschäfte Frierss in Villach.

Der "Lukullus" für das beste Verkaufsgeschäft wird seit dem Jahr 2000 vergeben. Mit diesem Wettbewerb verfolgt die AMA Marketing das Ziel, die Qualität im Fleischverkauf zu heben. Weiters soll die Motivation der Geschäfte, zu den Besten der Besten zu gehören, verstärkt werden. Dieser Anspruch kommt auch den Konsumenten zugute. Zwischen 2000 und 2005 wurden insgesamt 35 Fleischfachgeschäfte und Supermärkte mit dieser Auszeichnung geehrt. 2006 wurde nur der Produkt-Champion vergeben.

Neu: Der "Gastro-Lukullus"

Erstmals wurde heuer der "Lukullus" auch an einen Gastronomen und dessen Lieferanten vergeben, die sich durch besondere Leistungen und außergewöhnliches Engagement um österreichisches Fleisch verdient gemacht haben. Nominiert werden die Kandidaten für diesen Preis von ihren Lieferanten (C+C, Großhändler, usw.), die direkt an die Gastronomen liefern. Nach einer Vorauswahl durch eine Fachjury wurden acht Finalisten von Test-Essern besucht und anschließend auf Herz und Nieren geprüft. Besonders wichtig für die Beurteilung vor Ort waren dabei die Kriterien Rohstoffqualität, Angebot, Auslobung und Zubereitung. Der erste "Gastro-Lukullus" geht an das Restaurant Waldschänke bei Grieskirchen, OÖ, es wurde nominiert von C+C Pfeiffer.

"Der Lukullus ist die höchste Auszeichnung, die für besondere Verdienste in der Fleischbranche vergeben wird. Preisträger sind Personen, Organisationen und Unternehmen, die außergewöhnliches Engagement im Bereich der landwirtschaftlichen Erzeugung, Be- und Verarbeitung sowie Vermarktung an den Tag legen. Damit verhelfen sie der Branche, die insgesamt in einem eher schwierigen Umfeld agieren muss, zu höherem Image, stärken das Vertrauen der Konsumenten und tragen damit auch zur Umsatzsteigerung bei", beschreibt Rudolf Stückler, Fleischmanager der AMA Marketing, den Preis.

Produkt-Champions of the Year

Heuer hatte es sich die Jury in der Kategorie "Klassik" zur Aufgabe gemacht, den besten Beinschinken in Österreich zu finden und wurde in Sieghartskirchen fündig: Die Firma Berger wurde als Produkt-Champion gekürt. In zwei weiteren Kategorien glänzten heimische Innovationen. Zur besten Neueinführung im Selbstbedienungsbereich wurde das "Weinviertler Wildbretwürstel" der Firma Hofmann aus Hollabrunn erkoren. Der Produkt-Champion unter den Neueinführungen im Bereich "Theke" ging ebenfalls an die Firma Berger für ihren "Römerschinken".

QM-Auszeichnung 2007 geht an Österreichische Fleischkontrolle GesmbH

Die QM-Auszeichnung 2007 wurde heuer zum dritten Mal vergeben. Ausgezeichnet wird in dieser Kategorie besonders vorbildliches Qualitätsmanagement, das in der Praxis konsequent gelebt und umgesetzt wird. Diesjähriger Preisträger ist die Österreichische Fleischkontrolle GesmbH (ÖFK) für die Implementierung einer bundesweit einheitlichen Klassifizierungs-Software und den Aufbau einer zentralen Datenbank. Entgegengenommen wurde der Preis stellvertretend für das gesamte ÖFK-Team von Andreas Moser (ÖFK-Geschäftsführer). Urkunden erhielten auch Josef Braunshofer (ÖFK-Obmann), Johann Kaufmann (ÖFK-Obmann Stellvertreter) sowie die ÖFK-Beiratsmitglieder Alois Hartl und Rudolf Großfurtner. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Hermine HACKL
Leiterin Unternehmenskommunikation
Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH.
Dresdner Straße 68a, A-1200 Wien
Tel. *43/1/33151-404
Fax: *43/1/33151-499
Mobil 0664/837 61 78
E-Mail: hermine.hackl@ama.gv.at
Internet: www.ama-marketing.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001