Eklat nach ORF-Streitkultur: Generalvikar von radikalem Islamisten attackiert!

Petzner: "Vorfall sollte uns zu denken geben" - Warnungen des BZÖ bestätigt

Klagenfurt (OTS) - Zu einem Eklat ist es am Montagabend nach der ORF-Kärnten Streitkultur zum Thema "Bauverbot für Moscheen" gekommen. Generalvikar Gerhard Kalidz, der für die römisch-katholische Kirche an der Diskussion teilgenommen hat, wurde im Anschluss an die Sendung von einem amtsbekannten radikalen Islamisten vor dem ORF-Funkhaus in Klagenfurt abgefangen, wüst attackiert und beschimpft. Unter anderem sind Worte wie "der Islam ist die bessere Religion als das Christentum" gefallen. Pikantes Detail: Der Islamist, der als Religionslehrer tätig ist, hatte zuvor auch in der Sendung angerufen und sich lammfromm gegeben. Das berichtet heute BZÖ-Landesparteiobmann Stefan Petzner, der für das BZÖ an der ORF-Streitkultur teilgenommen hat.

Überdies handelt es sich beim radikalen Islamisten um jenen islamischen Religionslehrer in Klagenfurt, dem Landeshauptmann Jörg Haider die Verleihung der Staatsbürgerschaft verweigert. Haider beruft sich ein seiner Verweigerung auf schriftliche Berichte, wonach der Hassprediger die Terroranschläge des 11. September gutheiße, Kinder geschlagen habe und Frauen den Handschlag verweigere. Nachdem der negative Bescheid für die Staatsbürgerschaft vom Verfassungsgerichtshof wegen "Willkür" aufgehoben wurde ist nach einem ergänzenden Ermittlungsverfahren des Landes Kärnten neuerlich ein negativer Bescheid ergangen, was eine Klage des Hasspredigers gegen Haider und Petzner wegen Amtsmissbrauch zur Folge hatte.

Petzner sieht in diesem Vorfall, "der uns allen zu denken geben sollte", die Warnungen des BZÖ vor einer Ausbreitung des radikalen Islamismus in Österreich bestätigt. "Es darf keine falsche Toleranz geben, sondern wir müssen den radikalen Islamismus bekämpfen", sagte der geschäftsführende Landesparteiobmann. Petzner erneuerte auch die BZÖ-Forderung nach einer Änderung des Religionsunterrichtsgesetzes:
"Dieser Islamist ist ein gutes Beispiel dafür, welch gefährliche Moslems unsere Kinder an den Schulen unterrichten. Die Entscheidung wer Religionslehrer an Schulen sein darf, muss daher der islamischen Religionsgemeinschaft sofort entzogen werden!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001