Martinz: Hypo-Millionen werden gesichert

Aufsichtsratssitzung der Kärntner Landesholding brachte einstimmigen Beschluss für die Veranlagungs-Modalitäten der Hypo-Millionen.

Klagenfurt (OTS) - "Es darf keinen Zugriff auf die Hypo-Millionen aus dem Verkauf der Landesanteile geben. Der heutige Beschluss in der Landesholding ist der erste Schritt für die Sicherung des Kernvermögens", hält der Aufsichtsratsvorsitzender der Kärntner Landesholding, LR Josef Martinz nach der Sitzung fest.
Einstimmig sei der Beschluss für die Ausschreibung für eine Veranlagung gefallen. "Es freut mich, dass BZÖ und SPÖ ihre Ankündigungen, die Hypo-Millionen zu sichern, heute bestätigt haben", so Martinz weiter. Die ÖVP sei von Beginn an für die Sicherung des letzten Familiensilbers eingetreten. "Diese Millionen sind die Zukunft Kärntens. Sie sind das letzte Volksvermögen - das ist zu erhal-ten, zu veranlagen und die Zinsen daraus sind nachhaltig und zukunftsträchtig zu verwenden", sagt Martinz.
Die ÖVP habe heute, Mittwoch, ein entsprechendes Power-Paket für die Fami-lien auf den Tisch gelegt.
"Es geht um die beste Veranlagung der Hypo-Millionen. Die Ausschreibung läuft rund vier Monate. Da in der Zwischenzeit bereits das Geld von der Bayern LB fließen wird, sind die Vorstände der Landesholding beauftragt worden, auch ein kurzfristiges Veranlagungskonzept vor zu legen", berichtet Martinz.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002