Lunacek: Wegfall der Visagebühren für bestimmte Gruppe aus Balkanstaaten erfreulich

Visapflicht für diese Länder muss aber gänzlich abgeschafft werden

Wien (OTS) - Der Wegfall der Visagebühren für die Balkanstaaten Albanien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro und Serbien für bestimmte Gruppen, den Außenministerin Plassnik mittels eines Abkommens gewährt, ist erfreulich. "Es ist aber nur einer erster Schritt in die richtige Richtung. Das Ziel, die Visapflicht für diese Länder abzuschaffen, darf nicht aus den Augen verloren werden", so Ulrike Lunacek, außenpolitische Sprecherin. Bis vor dem Krieg durften diese Europa frei bereisen, erinnert die Abgeordnete. In Serbien waren 70 Prozent der jungen Leute noch nie im Ausland, Die Reisefreiheit sei ein Mittel gerade bei jungen Leuten dem Nationalismus entgegenzuwirken, so Lunacek.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007