Grüne Wien: Universitäten in Wien verabschieden sich vom freien Hochschulzugang

Smolik: "Studienplatzbeschränkungen sind nicht tragbar"

Wien (OTS) - Heftige Kritik kommt von den Grünen Wien anlässlich der gepanten Studienplatzbeschränkungen an der Uni Wien und der Med Uni Wien. "Die Uni hat noch nicht einmal begonnen und schon gibt es weniger Plätze für die Studierenden. Und das obwohl die OECD in ihrem neuesten Bericht Österreich ein schlechtes Zeugnis bezüglich Studierendenzahlen, StudienanfängerInnenquote und HochschulabsolventInnen ausstellt", kritisiert die Wissenschaftssprecherin der Grünen Wien, Claudia Smolik.

Die Med Uni Wien will weniger Studienanfänger zulassen und die Publzisitk und Kommunikationswissenschaft kündigt an, durch mehrere Prüfungen im ersten Semester die Zahl der Studierenden zu reduzieren. "Das ist der Abschied vom freien Hochschulzugang durch die Hintertür. Die Misere an den Universitäten wird auf dem Rücken der Studierenden ausgetragen und ist so nicht zu akzeptieren", so Smolik. Die Missstände - vor allem die Raumnot und das schlechte Betreuungsverhältnis an den Universitäten - sind seit Jahren bekannt. "Dass die Universitäten mehr finanzielle Mittel brauchen und sich die zuständigen MinisterInnen der letzten Jahre nicht darum kümmern, ist eine traurige Realität, die wir seit Jahren kritisieren. Die Leidtragenden sind wieder einmal die Studierenden, die zwar Studiengebühren bezahlen, aber nun um ihren Studienplatz raufen müssen", schließt Smolik.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002