Damit die Weiterbildung kein Loch ins Börsel brennt

Bildungsbonus wird fünf und durchbricht 3 Millionen Euro-Schallmauer

Wien (AKNÖ) - Seit 5 Jahren unterstützt die AKNÖ NiederösterreicherInnen bei ihrer beruflichen Weiterbildung. Im Zuge dessen, wurden bisher rund 3 Millionen Euro an Fördergeldern aufgewendet. "Wir freuen uns, dass unsere Mitglieder dieses Angebot so zahlreich nutzen. Sie wissen wie wichtig die berufliche Weiterbildung am heutigen Arbeitsmarkt ist", sagt der Präsident der Niederösterreichischen Arbeiterkammer Josef Staudinger.

Seit der Einführung dieser AKNÖ-Bildungsförderung im Jahr 2002, im Rahmen des damaligen Aktionsprogrammes AK plus, wurde der Bildungsbonus 31.000 mal bestellt. Insgesamt wurden auf diese Weise rund 3 Millionen Euro an bildungswillige ArbeitnehmerInnen ausbezahlt. "Der Weg zur Förderung ist ganz einfach", erläutert die AKNÖ-Bildungsexpertin Bettina Pointner. "Einfach bei der Bildungs-Hotline anrufen, den Bildungsbonus bestellen und ihn zur Kursanmeldung mitnehmen. Von den Bildungseinrichtungen wird der Gutschein wie Bargeld behandelt. Das heißt, es ist nicht mehr nötig, den Kurs vorzufinanzieren. Die 100 Euro, die der Bildungsbonus wert ist, werden von den tatsächlichen Kurskosten abgezogen."

Was wird gefördert?
Den Bildungsbonus kann man niederösterreichweit bei über 60 Bildungseinrichtungen, wie zum Beispiel dem BFI, einlösen. Bei der Auswahl des Kurses kann man sich am AK plus-Logo orientieren. Mit diesem Logo sind alle Kurse gekennzeichnet, für die der Bonus eingelöst werden kann. Zudem sind in der neuen AKNÖ-Kursdatenbank im Internet alle mit dem Bildungsbonus geförderten Kurse aufgelistet. Im Detail sind das ausgewählte Sprachkurse wie Ost-Sprachen, Englisch, Gebärdensprache und Deutsch, EDV Einsteigerkurse und Bildungsabschlüsse im zweiten Bildungsweg. "Dabei handelt es sich etwa um die Berufsreifeprüfung, die Studienberechtigungsprüfung oder einen außerordentlichen Lehrabschluss", erklärt die AKNÖ-Expertin. Zudem werden Basisbildungsangebote gefördert. Das sind Kurse die unter den Stichworten Lesen, Schreiben und Rechnen zusammengefasst werden können.

Dauerbrenner Berufsreifeprüfung
Die Berufsreifeprüfung wurde im Herbst 2005 in den Katalog der geförderten Kurse aufgenommen und hat sich seither zum Dauerbrenner entwickelt. "Im Jahr 2006 wurden bereits 10 Prozent der Jahresmittel dafür aufgewendet, dieser Trend wird sich in jedem Fall fortsetzen. Ein Zeichen, dass hier dringender Förderbedarf bestanden hat", schildert Pointner.

AKNÖ-Serviceangebote
AKNÖ-Kursdatenbank: http://noe.arbeiterkammer.at AKNÖ-Bildungs-Hotline: 05 7171 1234

Rückfragehinweis: Bettina Pointner, AKNÖ Abteilung für Lehrausbildung, Bildung und Kulturpolitik, 01 58883 1976

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0003