Gahr: Jeder Cent für unsere Bauern ist gerechtfertigt

ÖVP-Rechnungshofsprecher: Landwirtschafts-Direktzahlungen der EU hundertfach geprüft!

Wien (ÖVP-PK) - Keinen Grund für eine von SPÖ-Rechnungshofsprecher Kräuter geforderte weitere Prüfung der EU-Direktzahlungen an die Landwirtschaft sieht ÖVP-Rechnungshofsprecher Abg. Hermann Gahr:
"Dass - vor allem bei öffentlichen Zahlungen - geprüft wird, ist selbstverständlich. Der Großteil der landwirtschaftlichen Zahlungen der EU wird über die Agrarmarkt Austria (AMA) ausbezahlt, und die AMA wurde seit 1995 hundert Mal geprüft: 50 Mal vom europäischen und österreichischen Rechnungshof und 50 Mal von der Kommission und vom zuständigen Landwirtschaftsministerium. Das ist aus meiner Sicht eine ausreichende Prüfung, denn wir brauchen keine Doppelgleisigkeiten", so Gahr heute, Montag. ****

Darüber hinaus zeige eine Statistik der EU-15 deutlich, dass Österreich bei den Rückforderungen an der Spitze liege. "Das heißt, dass in Österreich am korrektesten gearbeitet wird und es die wenigsten Fehler bei der Förderungsauszahlung gibt", stellt Gahr klar. "Wir agieren in Österreich völlig transparent. Jeder Cent für unsere Bauern ist nicht nur nachvollziehbar, sondern vor allem gerechtfertigt. Kollege Kräuter soll sich für seine durchsichtigen Manöver nicht die Bauern herauspicken, nur weil sie großteils auf die ÖVP-Politik des ländlichen Raumes vertrauen. Es ist doch immer besser, vor der eigenen roten Türe zu kehren", erinnerte Gahr an die Stichworte BAWAG-Schlamassel und ÖGB-Involvierung.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003