Korun/Grüne Wien fordert Maßnahmenpaket für Chancengleichheit für die 2.Generation

Grüne Wien für Reform des Staatsbürgerschaftsrechts

Wien (OTS) - Statt einer vorgeschobenen Leitkulturdebatte fordert die Integrationssprecherin der Grünen Wien, Alev Korun, ein konkretes Maßnahmenpaket für echte Chancengleichheit für die 2. Generation der Einwanderer in Österreich. "Als ersten Schritt fordern wir eine bundesweite Erhebung über die Situation der 2. Generation in den Bereichen Bildung, Arbeits- und Wohnungsmarkt, Partizipation, Diskriminierungserfahrungen. In einem weiteren Schritt müssen Investitionen in die Bereiche Bildung, Aus- und Weiterbildung und Wohnen getätigt werden. Genauso wichtig ist ein Antidiskriminierungsgesetz, das im Alltag oft erlebte Diskriminierung bekämpfbar macht", so Korun. Konkret für Wien fordern die Grünen interkulturell geschulte, mobile MediatorInnenteams, die bei Brennpunkten und Konflikten eingesetzt werden.

"Gesellschaftliche Integration bedeutet auch, sich zugehörig zu fühlen. Wir fordern eine Reform des Staatsbürgerschaftsrechts, die hier lebende Menschen dazu einlädt, ÖsterreicherInnen zu werden. Nicht Ausgrenzung sondern positive Identitätsangebote sollte die Politik gegenüber ImmigrantInnen sein", bekräftigt Maria Vassilakou, Klubobfrau der Grünen Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Andreas Baur, 0664 831 74 49
presse.wien@gruene.at, http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005